Talk im Hangar-7 geht zum 500. Mal auf Sendung

18. Mai
Das erfolgreichste Diskussionsformat im österreichischen Privatfernsehen wird am Donnerstag, 19. Mai zum bereits 500. Mal ausgestrahlt.

Seit der ersten Sendung im Oktober 2009 begrüßte ServusTV mehr als 2.000 Gäste aus dem In- und Ausland in der einzigartigen Location des Hangar-7 am Flughafen Salzburg, um mit ihnen über aktuelle Fragen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zu diskutieren.

Prominente Gäste

So war etwa im Jahr 2012 der Dalai Lama zu Gast, der über die Themen Frieden und Menschenrechte sprach, zwei Jahre darauf WikiLeaks-Gründer Julian Assange und erst im vergangenen Jahr der Top-Virologe Hendrik Streeck, der am Höhepunkt der Corona-Pandemie den Zuschauern seine Einschätzung zur damaligen Lage mitteilte.

Steigendes Zuschauer-Interesse

Moderiert wird der Talk im Hangar-7 bereits seit sechs Jahren von Michael Fleischhacker, der sich über das große Interesse der Zuschauer freut: Während im Jahr 2016 im Schnitt knapp 25.000 Zuschauer über 12 Jahren eingeschalten haben, so verfolgen heute bereits über 100.000 Menschen die Diskussionen – damit hat sich die Anzahl der Zuseher binnen sechs Jahren mehr als vervierfacht. Das Spezielle beim Talk im Hangar-7 kennt Michael Fleischhacker als Leiter der Diskussionsformate bei ServusTV am besten: "Wir setzen auf kontroversielle, ergebnisoffene Gespräche, kommen dabei sehr gerne ohne aktive Politiker aus und halten es für unsere Aufgabe, auch Stimmen Gehör zu verschaffen, die im Lärm der Zeit oft untergehen."

Der Talk im Hangar-7. Kontrovers, hintergründig und lösungsorientiert. Jeden Donnerstag – nur bei ServusTV und ServusTV On.

500. Ausgabe des Talk im Hangar-7 - Heldenhafte Ukraine: Übersehen wir die Schattenseiten?

Auch in der 500. Ausgabe steht der Talk im Hangar-7 wieder ganz im Zeichen aktueller Themen – und damit im Zeichen des Russland-Ukraine-Konflikts. Michael Fleischhacker geht mit seinen Gästen der Frage nach, welche Folgen eine Aufnahme der Ukraine in die EU haben könnte. Mitdiskutieren werden unter anderem die Historikerin Andrea Komlosy, der Diplomat Thomas Mayr-Harting und die ukrainische Politologin Nataliya Schapeler.

Empfohlene Videos