Tschechien stoppt geplante Impfpflicht

20. Jan.

Michal Krumphanzl / CTK / picturedesk.com

Anders als von der Vorgängerregierung unter Andrej Babis im Dezember beschlossen, kommt in Tschechien keine Impfpflicht für Personen ab 60 Jahren und bestimmte Berufsgruppen.

Man wolle die Gräben in der Gesellschaft nicht vertiefen, begründet der neue Ministerpräsident Petr Fiala die Entscheidung. Die Vorgängerregierung unter Andrej Babis hatte die Corona-Impfpflicht im Dezember als eine ihrer letzten Handlungen beschlossen. Die Verordnung sollte eigentlich im März in Kraft treten. Die Impfpflicht sollte unter anderem für Menschen ab 60 Jahren, Polizisten, Feuerwehrleute, Soldaten und Mitarbeiter im Gesundheitswesen und in Pflegeheimen gelten.

Niedrigere Impfquote als in Österreich und Deutschland

Tschechiens Impfquote liegt mit 62,9 Prozent jeweils rund zehn Prozentpunkte unter jenen von Österreich und Deutschland. Bei deutlich weniger täglichen Tests pro Tag verzeichnet Tschechien derzeit ähnlich hohe Zahlen positiver Getesteter. Aber auch in Tschechien geht die Zahl der Intensivpatienten aktuell zurück. (APA/Red.)

Servus Nachrichten
+ Mehr zu Aktuelles
Empfohlene Videos