Dominic Thiem ist in der Weltrangliste wieder auf Platz 4. Novak Djokovic hat sich mit seinem Sieg bei den Australian Open wieder die Spitzenposition zurückerobert.

Novak Djokovic konnte zwar „nur“ seinen Titel bei den Australian Open verteidigen und somit auch seine 2.000 Punkte aus dem Vorjahr. Jedoch verlor der bisherige Spitzenreiter Rafael Nadal an Punkten. Denn „Rafa“ hatte im Vorjahr das Endspiel erreicht, diesmal war aber schon im Viertelfinale gegen Dominic Thiem Schluss. 840 Punkte kostete diese Niederlage den Spanier. Djokovic geht damit in seine 276. Woche als Weltranglisten-Erster und liegt damit nur noch knapp hinter Pete Sampras (286 Wochen) und Roger Federer (310 Wochen)./ Djokovic könnte damit zum Jahresende hin an Federer in der Gesamtwertung vorbeiziehen.

Advertisement

Weltrangliste: Thiem wieder auf Platz 4

Auch für Dominic Thiem geht es nach oben: Er machte mit seinem Finaleinzug in Melbourne 1.155 Punkte gut und schob sich wieder vor Daniil Medvedev auf Position 4. Nun liegt er nur noch knapp hinter Roger Federer auf Platz 3.

Die große Tennis-Analyse bei „Sport und Talk“

Tennis-Österreich erlebte historische Tage: Mit Dominic Thiem stand bei den Australian Open erstmals ein ÖTV-Spieler in einem Grand-Slam-Einzelfinale außerhalb Frankreichs. Bei „Sport und Talk aus dem Hangar-7“ am Montag ab 21:15 Uhr analysiert ServusTV-Experte Alex Antonitsch die Performance des 26-Jährigen in Melbourne. Der Niederösterreicher und sein Team kommen nach dem Endspiel selbst zu Wort und gewähren private Einblicke in das Familienalbum. Außerdem sind Günter Bresnik, Ex-Trainer von Thiem, sowie Davis-Cup-Kapitän Stefan Koubek zu Gast im Hangar-7 und stehen Moderator Christian Nehiba Rede und Antwort.

Die weiteren Platzierungen in der Weltrangliste

Alexander Zverev bleibt auf Platz 7 und hat aber nur noch knapp 1.000 Punkte Rückstand auf Stefanos Tsitsipas. Ansonsten zog David Goffin wieder in die Top 10 ein. Stan Wawrinka machte zwei Positionen gut und hat mit Rang 13 wieder Sichtweite auf die ersten Zehn. Nick Kyrgios holte sechs Plätze auf und liegt auf Platz 20.

Außerdem feiern Andrey Rublev mit Platz 15, Hubert Hurkacz mit Platz 28, Cristian Garin mit Rang 31, Tommy Paul auf Platz 70 und Egor Gerasimov auf Platz 89 neue Höchstpositionen in der Weltrangliste.

Den größten Sprung machte Tennys Sandgren. Mit seinem Einzug ins Viertelfinale ging es für den US-Amerikaner um 44 Plätze nach oben – von Platz 100 auf 56. Vorjahres-Viertelfinalist Frances Tiafoe hingegen stürzte auf Platz 79 ab. Der verletzte Vorjahres-Halbfinalist und Ex-Top-10-Spieler Lucas Pouille verlor 38 Plätze und ist nun nur noch 62.

Dennis Novak so hoch wie nie

Die weiteren Deutschen nach Alexander Zverev unter den Top 100: Jan-Lennard Struff (Platz 35), Philipp Kohlschreiber (Platz 80), Dominik Koepfer (Platz 91).

Aus österreichischer Sicht steht Dennis Novak mit Platz 92 so hoch wie noch nie.

Alles zu den Australian Open: