Kinder in den Sport! Bei „Sport & Talk aus dem Hangar-7“ bekräftigt die deutsche Ski-Legende Felix Neureuther den Effekt von sportlichen Vorbildern.

Felix Neureuther, Clemens Doppler, Andreas Goldberger und Gustl Auinger erklären bei „Sport & Talk aus dem Hangar-7“, warum die Bewegung von Kindern wesentlich mehr als nur gesundheitliche Aspekte mit sich bringt. Die besten Aussagen der aktuellen Sendung:

Advertisement

„Den Kindern wird es sehr einfach gemacht, die Zeit zu überbrücken. Der Spielplatz findet heute in einem viereckigen Kastl statt.“
Felix Neureuther über die Ursachen von Bewegungsmangel.

„Viel hängt von den Eltern ab. Sie sind die ersten Vorbilder und müssen sich die Zeit nehmen, die Kinder in die Natur oder zum Sport zu bringen.“
Andreas Goldberger glaubt, dass man Kindern einen Antrieb geben sollte.

„Es ist eine politische Entscheidung. Will ich Kinder haben, die sich bewegen oder will ich es nicht?“
Clemens Doppler sieht strukturelle Versäumnisse.

„Wenn den Kindern fad ist, wird ihnen das Handy, der Computer oder der Fernseher aufgedreht. Kindern darf aber fad sein, weil da entwickeln sie Kreativität.“
Clemens Doppler will die Selbstbeschäftigung von Kindern fördern.

„Durch Bewegung werden Kinder kreativer, können sich besser konzentrieren, sind leistungsfähiger.“
Felix Neureuther über seine Initiative „Beweg dich schlau“.

Felix Neureuther: „Sport bringt so viel Spaß“

„Hauptsache sie haben Spaß am Leben. Und der Sport bringt so viel Spaß.“
Für Felix Neureuther steht der Leistungsgedanke nicht im Vordergrund.

„Es ist eine Chance für diejenigen, die eine Liebe zum Motorradfahren entdeckt haben – unabhängig vom elterlichen Wohlstand.“
Gustl Auinger über den Red Bull Rookies Cup.

„Wichtig sind Vorbilder, denen Kinder nacheifern können. Es braucht mir kein Leistungssportler erzählen, dass er nicht zwei, drei Tage Zeit hat, sich um Kinder zu kümmern. So kann man wirklich etwas bewegen.“
Felix Neureuther über den Effekt von sportlichen Vorbildern.

„Wir haben in Österreich eine gute Trainingsausbildung. Und für mich sollten diejenigen, die unten an der Basis arbeiten, besser honoriert werden.“
Andreas Goldberger über ehrenamtliche Trainer.

„Nur mehr neun Prozent der über 17-Jährigen schaffen die WHO-Vorgabe von einer Stunde Bewegung am Tag. Ich rede nicht von einer Stunde Durchlaufen, sondern von Spazierengehen, Laufen, Skifahren, Radlfahren.“
Clemens Doppler über die erschreckenden Zahlen in Österreich.

„Der Bewegungsmangel kostet dem Gesundheitssystem 2,4 Milliarden Euro. Wenn ich das als Politiker weiß, muss ich jeden Euro in den Sport investieren, weil der fünffach zurückkommt.“
Clemens Doppler über die gesundheitliche Wirkung von Sport.

Die ganze Sendung zum Nachsehen: