Jetzt ist es fix: Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft der Frauen bekommt mit Irene Fuhrmann erstmals eine Teamchefin.

Mit Irene Fuhrmann bekommt die österreichische Fußball-Nationalmannschaft der Frauen erstmals eine Teamchefin. Die 39-jährige Wienerin tritt damit die Nachfolge von Langzeitcoach Dominik Thalhammer an. Denn dieser übernahm unlängst den Bundesligisten LASK. Irene Fuhrmann wurde am Montag in Wien vom ÖFB vorgestellt.

Advertisement

„Heute ist ein historischer Tag für den österreichischen Fußball. Irene Fuhrmann war unsere erste Ansprechpartnerin und nach Abwägung aller Punkte die beste Lösung. Irene ist eine absolute Fachfrau und akribische Arbeiterin, die den österreichischen Frauenfußball wie kaum eine andere kennt und lebt. Wir sind überzeugt, dass sie dem Frauen-Nationalteam neue Impulse geben wird und den erfolgreichen Weg fortsetzen wird“, so ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner

Wir dürfen vorstellen: Irene Fuhrmann, Frauen-Teamchefin des ÖFB! 🤩⚽️❤️🇦🇹 #GemeinsamÖsterreich

Gepostet von Das Frauen-Nationalteam am Montag, 27. Juli 2020

Irene Fuhrmann: „Ein sehr emotionaler Tag“

„Ich möchte mit bei den Entscheidungsträgern des ÖFB bedanken, dass sie mir diese verantwortungsvolle Aufgabe übertragen. Für mich persönlich ist es ein sehr emotionaler Tag, weil ich die Entwicklung des Frauenfußballs in Österreich seit 20 Jahren hautnah miterlebe. Es ist für mich ein absolutes Privileg, diesen Job ausüben zu dürfen. Jetzt geht es an die konkrete Planung des Lehrgangs im Vorfeld des EM-Qualifikationsspiels gegen Kasachstan im September. Ich werde auch den intensiven Austausch mit dem Betreuerteam und dem Spielerinnenrat suchen“, sagt Teamchefin Irene Fuhrmann. 

Unbefristeter Vertrag für Fuhrmann

Irene Fuhrmann, die einen unbefristeten Vertrag erhält, zeichnete als enge Vertraute von ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer mitverantwortlich für die Entwicklung und die Erfolge des Frauen-Nationalteams in den vergangenen Jahren. Gerade deshalb war sie für ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel nicht nur erste Ansprechpartnerin, sondern auch absolute Wunschkandidatin. 

„Irene Fuhrmann verfügt über eine hohe Fachkompetenz und über jahrelange Erfahrung als Spielerin, Trainerin und Nachwuchs-Teamchefin. Sie kennt das Frauen-Nationalteam, die Philosophie und hat die Spielidee seit 2017 maßgeblich mitgestaltet. Ich bin mir sicher, dass mit ihr als Teamchefin die nächsten Entwicklungsschritte gelingen werden“, sagt ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel. 

EM-Qualifikation als erstes großes Ziel

Als erstes großes Ziel ihrer Amtszeit gibt die neue Teamchefin die Qualifikation für die UEFA Women’s EURO 2022 in England aus. Die Österreicherinnen haben sich im Herbst – mit vier Siegen aus vier Spielen und 16:0 Toren – eine perfekte Ausgangsposition geschaffen. 

Allerdings stehen im Herbst unter anderem noch die beiden Duelle gegen Gruppenfavorit Frankreich auf dem Programm. Das erstes Länderspiel von Fuhrmann könnte, sofern die Situation um die Corona-Pandemie es zulässt, das EM-Qualifikationsspiel in Kasachstan am 22. September sein. Das erste Teamcamp startet laut derzeitigem Stand rund eine Woche vorher, am 14. September. 

Hackl wird Assistenz-Trainer

Im Trainerteam wird es durch den Aufstieg Fuhrmanns von der Assistenz-Trainerin zur Teamchefin und dem Abgang von Spielanalyst Wolfgang Fiala zur SV Ried Veränderungen geben. 

Eine erste Entscheidung hat die neue Teamchefin bereits getroffen. Ihr steht als Assistenz-Trainer künftig U17-Frauen-Teamchef Markus Hackl zur Seite. Der 42-jährige Niederösterreicher bleibt seinem Team, das im Herbst um die zweite U17-EM-Teilnahme in Folge kämpft, aber dennoch erhalten. Ihre Tätigkeiten in der ÖFB Frauen-Akademie setzen Fuhrmann und Hackl fort.  (APA/red.)

Die wichtigsten Sport-news: