Servus TV Logo
Salzburger Festspieltalk

Die Festspieltalks 2021 bei ServusTV

8. Juli

Servus TV Festspieltalk 2019 im Schloss Leopoldskron Moderator Ioan Holender Foto: Neumayr/Leo 23.07.2019

Auch heuer bietet der „Salzburger Festspieltalk“ in der geschichtsträchtigen Bibliothek des Schloss Leopolskron hochkarätige Gesprächsrunden.

Die hochkarätigen Gesprächsrunden zu aktuellen Produktionen und Themen rund um die Salzburger Festspiele. An drei Donnerstagen spricht Ioan Holender mit prominenten Gästen wie Violinistin Patricia Kopatchinskaja, Stardirigent Teodor Currentzis oder dem Regisseur Jossi Wieler. Am 05.08. begrüßt Gabriel Barylli Michael Sturminger.

Die Termine aller Festspieltalks bei ServusTV. Nach der Ausstrahlung abrufbar in der Servus Mediathek.

Do., 29.07., ab 23:05 Uhr „Salzburger Festspieltalk I“ Ioan Holender im Gespräch mit Alexander Pereira
Do., 05.08., ab 22:40 Uhr„Salzburger Festspieltalk II“ Michael Sturminger zu Gast bei Gabriel Barylli
Do., 12.08., 23:10 Uhr“Salzburger Festspieltalk III” Ioan Holender im Gespräch mit Teodor Currentzis und Karlheinz Roschitz
Do., 19.08., 23:10 Uhr“Salzburger Festspieltalk IV” Ioan Holender im Gespräch mit Jossi Wieler und Marie-Theres Arnbom

29.07.: Talk mit Alexander Pereira

Von 2012 bis 2014 leitete der Österreicher – mit zahlreichen Neuerungen und teils von Budgetstreitereien begleitet – die Salzburger Festspiele. So führte Alexander Pereira die heute noch programmierte “Ouverture spirituelle“ ein. Andere Novitäten wie den Festspielball wurden inzwischen eingestellt. Nach seiner Intendanz an der Mailänder Scala leitet er derzeit das Opernhaus in Florenz. In der Bibliothek des Schloss Leopoldskron diskutieren Ioan Holender und Alexander Pereira unter anderem über 100 Jahre Salzburger Festspiele.

05.08.: Talk mit Michael Sturminger

“Jedermann“-Regisseur Michael Sturminger ist ab 22:40 Uhr bei Gabriel Barylli zu Gast im “Salzburger Festspieltalk“. Dort berichtet er unter anderem darüber, wie sich seine “Jedermann“-Inszenierung verändert hat, seit sie 2017 das erste Mal auf dem Domplatz zu sehen war. Lautet sein Credo doch: “Man muss das Stück jeden Sommer neu denken, auch wenn der ‘Jedermann’ grundsätzlich in der Zeit stattfinden sollte, in der wir leben.“ Heuer steht der vor der Herausforderung mit Lars Eidinger als Jedermann und Verena Altenberger das Stück gänzlich neu einzustudieren. Und zugleich übernimmt er die Neueinstudierung seiner “Tosca“ mit Anna Netrebko in der Hauptrolle. Langweilig dürfte es Sturminger diesen Festspielsommer also sicher nicht werden.

12.08.: Teodor Currentzis im Gespräch mit Ioan Holender

Im dritten Salzburger Festspieltalk begrüßt Ioan Holender den Ausnahmekünstler Teodor Currentzis.

Teodor Currentzis zählt zu den erfolgreichsten Dirigenten unserer Zeit. Stets ist der in St. Petersburg lebende Musiker bestrebt, aus dem konventionellen Klassikbetrieb auszubrechen. Dies macht ihn zu einem der interessantesten wie auch umstrittensten Künstler der Gegenwart. Diesen Sommer verbringt Currentzis in Salzburg, wo er zu den vielbeschäftigsten Künstlern der Festspiele 2021 gehört. Neben mehreren Chor- und Orchester-Konzerten verantwortet der gebürtige Grieche die vieldiskutierte Salzburger Premiere „Don Giovanni“. Für Currentzis ist Mozarts Werk die „Oper aller Opern“. „Ich habe ‚Don Giovanni‘ mehr als 100-mal gehört. Und jedes Mal fühlte es sich an, als wäre die Oper erst gestern komponiert worden. Immer wirkte sie modern, nie veraltet,“ so der Dirigent im Gespräch mit Ioan Holender. Unter Festspiel-Intendant Markus Hinterhäuser bekommt Currentzis immer wieder die für Salzburg so wichtigen Mozart-Premieren anvertraut. Der Dirigent polarisiert: er wird wir kein anderer Festspiel-Dirigent gefeiert, aber auch attackiert. Sein auf historischen Instrumenten spielendes MusicAeterna-Orchester, mit dem er in Russland probt, ist bedingungslos auf ihn eingeschworen. Teodor Currentzis über sein Ensemble MusicAeterna: „Ich habe alle Musiker selbst ausgewählt. Wir haben auch keine konventionelle Beziehung untereinander. Wir sitzen zusammen in Bibliotheken, wir übersetzen, interpretieren und probieren Dinge aus. Es ist wie eine Bruderschaft. Als wir Nowosibirsk verlassen haben, um nach Perm zu gehen, haben die Musiker ihre Häuser verkauft.“

19.08.: Talk mit Jossi Wieler und Marie-Theres Arnbom

Ioan Holender lädt noch einmal in die Bibliothek des geschichtsträchtigen Schloss Leopoldskron. Zu Gast sind diesmal der Regisseur Jossi Wieler und die Kunsthistorikerin Marie-Theres Arnbom.
Jossi Wieler hat sich mit außergewöhnlichen Inszenierungen einen Namen gemacht. Bei den Salzburger Festspielen 2021 inszeniert der Schweizer das selten gespielte Drama "Das Bergwerk zu Falun" des Festspiel-Mitgründers Hugo von Hofmannsthal. Dabei kann Wieler auf reichlich Salzburg-Erfahrung zurückblicken. 2001 entstand hier seine Richard Strauss-Produktion “Ariadne auf Naxos“ (Richard Strauss) und 2008 „Rusalka“ (Antonín Dvorák). Auch die Historikerin, Autorin und Gründerin des Kindermusikfestival St. Gilgen Marie-Theres Arnbom ist eine große Festspielkennerin. Gemeinsam mit Gastgeber Ioan Holender diskutieren Arnbom und Wieler über “100 Jahre Salzburger Festspiele“.

Mehr zu:
Neueste Nachrichten
20. Juli
Jedermann-Talk: Verena Altenberger und Lars Eidinger im ...
Empfohlene Videos
Auf legendären Routen
Auf den Spuren der…
28. Sep | 51:52 Min
Auf legendären Routen
Trans-Lappland
27. Sep | 51:56 Min
literaTOUR
Thomas Stipsits
26. Sep | 25:00 Min
Fremde Traditionen
Kambodscha
26. Sep | 47:18 Min
Servus TV
Pizzera & Jaus
24. Sep | 59:58 Min
Auf legendären Routen
Von Moskau nach Irkutsk
24. Sep | 51:38 Min