In Katar gelang KTM zuletzt mit dem 100. WM-Sieg ein echter Meilenstein. Dazu beigetragen haben im Rückblick insgesamt 24 Fahrer – von Stoner über Binder bis Arenas.

Nach fast 17 Jahren in der Motorrad-WM erzielte KTM beim Großen Preis von Katar vor knapp zwei Wochen seinen 100. Sieg. Den Anfang machte Casey Stoner im Jahr 2004, als er beim 125er-Rennen in Malaysia auf einer KTM triumphierte. Seitdem steuerten 23 weitere Piloten Siege zur beeindruckenden Erfolgsbilanz der Mattighofener bei.

Den größten Beitrag leistete bis dato Brad Binder, der die Liste der KTM-Sieger mit 15 ersten Plätzen anführt. Für 2020 beförderte ihn der österreichische Hersteller in die MotoGP, wo er neben Pol Espargaro im offiziellen Werksteam antritt. Wer sonst noch mit KTM jubeln durfte? Siehe Sieger-Übersicht etwas weiter unten.

Chaos wegen Corona-Virus: MotoGP in der Warteschleife

KTM: Wann gelingt der erste MotoGP-Triumph?

Seit 2017 in der Königsklasse aktiv, arbeitet KTM noch daran, auch hier siegfähig zu werden. Ihre bisherigen Triumphe feierte die Marke stets in den kleineren WM-Klassen. Inzwischen sind die Österreicher aber nur noch in der Moto3 aktiv. Denn zum Ende der Saison 2019 zog man sich aus der Moto2 zurück.

Letztere verließ man immerhin als Vize-Weltmeister, nur um ganze drei Punkte verpasste Binder am Ende den Titel. Zusätzlich zu den 100 Siegen hat es in den letzten Jahren aber sehr wohl einige Male zum Titelgewinn gereicht. So wurden etwa Sandro Cortese (2012) und Maverick Vinales (2013) auf einer KTM Weltmeister.

Übersicht: KTM-Sieger seit dem WM-Einstieg 2003

01. Brad Binder – 15 Siege (2016: 7 x Moto3, 2018: 3 x Moto2, 2019: 5 x Moto2)
02. Mika Kallio – 12 (2005: 4 x 125er, 2006: 3 x 125er, 2007: 2 x 250er, 2008: 3 x 250er)
03. Miguel Oliveira – 12 (2015: 6 x Moto3, 2017: 3 x Moto2, 2018: 3 x Moto2)
04. Luis Salom – 7 (2013: 7 x Moto3)
05. Alex Rins – 6 (2013: 6 x Moto3)
06. Jack Miller – 6 (2014: 6 x Moto3)
07. Romano Fenati – 6 (2014: 4 x Moto3, 2015: 1 x Moto3, 2016: 1 x Moto3)
08. Sandro Cortese – 5 (2012: 5 x Moto3)
09. Hiroshi Aoyama – 4 (2006: 2 x2 50er, 2007: 2 x 250er)
10. Albert Arenas – 4 (2018: 2 x Moto3, 2019: 1 x Moto3, 2020: 1 x Moto3)
11. Gabor Talmacsi – 3 (2005: 3 x 125er)
12. Maverick Vinales – 3 (2013: 3 x Moto3)
13. Marco Bezzecchi – 3 (2018: 3 x Moto3)
14. Aron Canet – 3 (2019: 3 x Moto3)
15. Danny Kent – 2 (2012: 2 x Moto3)
16. Casey Stoner – 1 (2004: 1 x 125er)
17. Julian Simon – 1 (2005: 1 x 125er)
18. Tomoyoshi Koyama – 1 (2007: 1 x 125er)
19. Alex Marquez – 1 (2013: 1 x Moto3)
20. Joan Mir – 1 (2016: 1 x Moto3)
21. Andrea Migno – 1 (2017: 1 x Moto3)
22. Philipp Öttl – 1 (2018: 1 x Moto3)
23. Can Öncü – 1 (2018: 1 x Moto3)
24. Jaume Masia – 1 (2019: 1 x Moto3)