Bevor das Rennwochenende in Brünn auf dem Programm steht, ein Rückblick auf die erste Saisonhälfte in der MotoGP: Das waren sieben kuriose Momente.

1. Umfaller von Marquez

Der amtierende Weltmeister Marc Marquez entschied zwar den Grand Prix von Spanien für sich. Bevor er jedoch als Jerez-Sieger auf dem Podest stand, erlebte der Spanier einen kuriosen Sturz beim Warm-up: Der 26-Jährige hatte in der ersten Runde ein technisches Problem an seiner Honda und fiel bei der Einfahrt zur Boxengasse in Schrittgeschwindigkeit um. Danach fuhr der WM-Führende auf dem zweiten Bike Bestzeit im Warm-up.

Advertisement

2. Rossi verliert Kette

Unglaubliche Szenen spielten sich in Le Mans ab: Valentino Rossi verliert am Freitag beim Training für den Grand Prix von Frankreich plötzlich seine Kette. Diese ist am Vormittag auf einmal gerissen, Rossi muss daraufhin stehen bleiben. „Irgendetwas ist passiert. Denn normalerweise reißen sie nicht. Also muss jemand einen Fehler gemacht haben“, glaubt der „Doctor“ an ein menschliches Versagen seiner Crew und nicht an eine technische Ursache.

3. Rins wird bestohlen

Das glaubt man nicht, aber so war es: In der Auslaufrunde des Spanien-Grand-Prix in Jerez nutzte ein Streckenposten die Gunst der Stunde. Während Suzuki-Werkspilot Alex Rins mit den Fans seinen zweiten Platz feierte, schlug der Streckenposten zu. Mit einem Handgriff entfernt er heimlich den Überzieher des Ausgleichsbehälters und steckt diesen ein. Onboard-Aufnahmen von der Suzuki von Rins beweisen es:

4. Marshall fährt mit Bike

Beim Rennwochenende in Katar hatte ein Marshall die vermutlich „geilste Zeit seines Lebens“. Er fuhr mit einem Bike zurück ins Fahrerlager:

5. Nakagami auf Krücken

Ein Kämpfer: Beim Rennen in Assen wurde Taka Nakagami von Valentino Rossi abgeschossen. Dabei erlitt der Japaner eine Knöchelverletzung. Nur fünf Tage nach seinem Sturz saß er am Sachsenring wieder auf dem Bike – konnte aber bis zum Bike nur auf Krücken gehen. Für sein Kämpferherz wurde Nakagami belohnt: Beim Deutschland-Grand Prix wurde der Japaner 14. und holte damit zwei Punkte für die WM.

6. Marquez badet in Fans

Das ist Fan-Nähe: Der Seriensieger am Sachsenring – zehn Siege in zehn Rennen in Folge – ließ es sich nicht nehmen, nach dem Grand Prix von Deutschland mit seinen Fans zu feiern. So schön badet Marc Marquez in der Menge:

7. Alex Marquez, der Feuerwehrmann

Wenn es mal brennt, dann einfach Alex Marquez, den jüngeren Bruder von Marc, anrufen! Denn: Als beim zweiten Training der Moto2 am Freitag auf dem Sachsenring die Kalex des Spaniers – nach einem Sturz – in Flammen aufgeht, greift er schnell selber zum Feuerlöscher, um den Brand rasch zu löschen:

HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland 2020:
Hol dir deine Tickets!
   - WERBUNG -