Auf die Fortschritte von Marc Marquez angesprochen, antwortet Alberto Puig ausweichend. Doch der Honda-Teamchef räumt ein, dass der Prozess deutlich länger dauert als gedacht.

Im Verlauf des zweiten MotoGP-Wochenendes in Aragon ließ Honda-Testpilot Stefan Bradl anklingen, dass er wohl auch die restlichen drei Saisonrennen für die Japaner bestreiten wird. Honda hat das bislang nicht offiziell bestätigt.

Advertisement

In den letzten Wochen postete Marc Marquez regelmäßig Fotos auf Instagram, Twitter & Co., auf denen er beim Training zu sehen ist. Dazu gab es Videos, die ihn dabei zeigen, wie er mit Freunden im Wohnzimmer die zuletzt starken Rennen von Bruder Alex verfolgt.

Alex Marquez exklusiv im Gespräch

Marquez: Gerüchte um dritte Arm-OP

Gerüchten zufolge könnte dem Weltmeister auch eine weitere Operation am rechten Oberarm drohen, es wäre bereits die dritte. Honda hat das bisher nicht bestätigt, aber auch nicht explizit dementiert. Es gibt nur die Information, dass die Rehabilitation läuft und man abwartet, bis Marquez wieder komplett fit ist.

„Marc erholt sich und versucht, wieder auf die Beine zu kommen“, erklärte Honda-Teamchef jetzt in einem Interview. Doch er räumt auch ein: „Es läuft langsamer als gedacht. Aber vorrangig ist die Idee, dass er sich gut erholt und fit wird.“

Puig: „Es stimmt, dass es langsamer läuft“

„Es stimmt, dass es langsamer läuft. Aber es läuft weiter. Momentan denken wir an nichts anderes, und wir haben Hoffnung. Ich bin natürlich kein Hellseher. Aber wir müssen in erster Linie daran denken, dass alles gut läuft“, so Puig.

Konkret gefragt, ob Marquez noch in dieser Saison fahren wird, antwortet der ehemalige Rennfahrer ausweichend. „Am wahrscheinlichsten ist es, dass er sich weiterhin Schritt für Schritt erholt.“