Am 7. Januar soll das Ergebnis der B-Probe feststehen: Wir haben uns mit ServusTV-Experte Alex Hofmann über den Doping-Vorfall von Andrea Iannone unterhalten.

Die sportliche Zukunft von Doping-Sünder Andrea Iannone ist weiterhin offen. Am 7. Januar soll das Ergebnis der B-Probe bekanntgegeben werden. Dann entscheidet sich, ob Iannone wie geplant für Aprilia die MotoGP-Saison 2020 bestreiten darf oder ob er vom Motorrad-Weltverband FIM gesperrt wird. Wir haben uns exklusiv mit ServusTV-Experte Alex Hofmann über die Causa Iannone unterhalten.

„Wir müssen beim ‚Maniac‘ immer leicht schmunzeln, wenn wieder irgendetwas passiert. Er hat in seiner Karriere schon einige Zwischenfälle gebracht“, bemerkt Hofmann im Video-Jahresrückblick mit ‚Motorsport-Total.com‘.

„Man hat schon das Gefühl, dass er abgelenkt ist und sich gern als Modell zeigt. Die Doping-Sperre ist natürlich bitter. Man kann sich bei ihm nicht sicher sein, ob er sein Sixpack für Instagram verbessern wollte oder ob es um seine Performance auf dem Motorrad ging“, grübelt Hofmann.

Hofmann über Iannone

„Er ist ein Mensch, der so konzentriert ist, das Medium Social Media zu nutzen, und immer Freundinnen hat, die mehr Follower auf Instagram haben – das zeigt, wo die privaten Interessen hingehen. Es hat ja einen Grund, warum Marc Marquez und Valentino Rossi nicht so sind“, vergleicht der ehemalige MotoGP-Pilot.

Im August feierte Iannone seinen 30. Geburtstag. Wenn die B-Probe ihn nicht entlastet, dann war die Saison 2019 vermutlich die letzte in seiner Karriere. „Iannone hat das Maximum aus seinem Talent geholt. Er hatte tolle Verträge. Er war Werksfahrer bei Suzuki, gewann Moto2-Rennen und hat mit Ducati ein MotoGP-Rennen gewonnen. Man kann ihm nicht vorwerfen, dass er kein guter Rennfahrer ist“, bemerkt Hofmann.

„Und dann stellt sich immer wieder die Frage, was er aus seinem Leben noch machen möchte. Genau da ist bei Andrea Iannone das Geschehen neben der Rennstrecke wichtiger als das Geschehen auf der Rennstrecke“, vermutet Hofmann. „Wenn Iannone damit happy ist, irgendwann nur noch auf Instagram zu sein, dann müssen auch wir das akzeptieren, ob wir das gut finden oder nicht.“

Aprilia präsentiert komplett neues Motorrad

„Für Aprilia ist es extrem schade. Ich glaube, sie wurden genug gebeutelt in den vergangenen Jahren. Jetzt auch noch das Thema Doping in Italien mit einem italienischen Topfahrer – das ist zäh. Das können die auch nicht gebrauchen“, kommentiert Hofmann.

Aprilia wird 2020 ein komplett neues Motorrad präsentieren. Es wird vermutet, dass der V4-Motor dem Vorbild von Ducati und Honda folgt und ebenfalls 90 Grad Zylinderwinkel haben wird. Bisher verwendete Aprilia einen 75-Grad-Motor. Die Premiere der 2020er-Maschine ist für den Sepang-Test geplant.