KTM-Pilot Iker Lecuona hat sich in Vorbereitung auf seine erste MotoGP-Saison am rechten Arm operieren lassen. Zum Sepang-Test im Februar soll er wieder fit sein.

Nur einen Tag nach seinem 20. Geburtstag meldete sich Iker Lecuona diese Woche aus dem Krankenhaus zu Wort. Der Spanier, der 2020 seine MotoGP-Rookiesaison bei Tech-3-KTM bestreiten wird, hat sich nur einen Monat vor Beginn der nächsten Testfahrten einer Operation an seinem rechten Arm unterzogen.

Lecuona litt an einem chronischen Belastungs-Kompartmentsyndrom, das ähnliche Symptome wie beim sogenannten Armpump aufweist. Nachdem er sich oftmals ohne Operation behandeln ließ, entschied man sich nur für den Eingriff, um das Problem in Vorbereitung auf die MotoGP-Saison 2020 endgültig zu beheben.

Sein Team ließ über Twitter verlauten, dass die OP erfolgreich abgeschlossen worden sei. Und man davon ausgehe, dass er sich bis zum ersten offiziellen Test des Jahres in Sepang (7. bis 9. Februar) soweit erholt haben wird, um teilzunehmen. Ob Lecuona auch beim Shakedown dabei sind wird, ist noch nicht formalisiert.

– Leaving the operating room very satisfied with the surgery. Compartment syndrome removed and very keen to star my…

Gepostet von Iker Lecuona am Dienstag, 7. Januar 2020

Der Auftakt zu den Vorsaison-Tests (2. bis 4. Februar) ist 2020 erstmals auch für Rookies geöffnet. Bisher war es nur den Testfahrern der Werksteams sowie den Piloten der sogenannten Konzessionsteams (Aprilia und KTM) vorbehalten, zum Shakedown auf die Strecke zu gehen. Doch die Regeln wurden für Neuankömmlinge gelockert.

Lecuona: Erster MotoGP-Einsatz in Valencia

Bei den Wintertests im vergangenen November belegte Lecuona die Plätze 16 (Valencia) und 21 (Jerez). Seinen ersten MotoGP-Renneinsatz hatte der 20-Jährige bereits beim Saisonfinale 2019, als er den verletzten Miguel Oliveira ersetzte, der 2020 sein Teamkollege bei Tech-3-KTM sein wird. Im Rennen stürzte Lecuona.

2020 ist er einer von drei Rookies in der Königsklasse und der jüngste Starter im Fahrerfeld. Bisher absolvierte der Spanier 56 Grands Prix und stand zweimal auf dem Podium. 2018 und 2019 wurde er in der Moto2 mit KTM jeweils einmal Zweiter. Damit ist er auch einer der am wenigsten erfahrenen Piloten im Starterfeld der MotoGP.