Die Würfel sind gefallen: Karel Abraham wird 2020 nicht mehr MotoGP fahren – beim Test in Jerez sitzt aber nicht Johann Zarco auf der Avintia-Ducati.

Karel Abraham wird in der MotoGP-Saison 2020 nicht mehr für Avintia fahren. Damit ist bei den Spaniern die Tür für Johann Zarco geöffnet. Allerdings wird der Franzose in dieser Woche nicht am Jerez-Test teilnehmen. Und auch in der Moto2 sind die Würfel gefallen. Augusto Fernandez wechselt von Pons zu Marc VDS, womit im Pons-Team der zweite Platz neben Lorenzo Baldassarri besetzt werden muss.

Advertisement

Aber der Reihe nach: Zuletzt beim Valencia-Test hatte Abraham noch bekräftigt, dass er mit Avintia einen Vertrag für die kommende Saison hat. Der Tscheche bestätigte jedoch Nachverhandlungen mit dem spanischen Ducati-Kundenteam.

Über das Wochenende dann die Wendung: Abraham erklärte, dass er nicht mehr MotoGP fahren wird. „Ich bin sehr traurig und enttäuscht. Aber es geht weiter und ich muss mich darauf konzentrieren, was als nächstes kommt“, schreibt er auf Instagram.

Jerez-Test nicht mit Zarco, sondern Eric Granado

Am Montag und Dienstag findet in Jerez der letzte MotoGP-Test in diesem Kalenderjahr statt. Doch nicht Johann Zarco, der als Favorit auf den Platz bei Avintia gilt, wird dabei für die Spanier testen, sondern Eric Granado. Damit gibt der Brasilianer an diesen beiden Tagen sein Debüt auf einem MotoGP-Bike.

Schon beim Grand Prix von Malaysia hätte Granado für den verletzten Tito Rabat einspringen sollen. Wegen „bürokratischer Ungereimtheiten“, wie es damals hieß, kam es dann doch nicht dazu. Granado war umsonst nach Sepang gereist. Damals kündigte man aber an, dass man in Kontakt bleiben wird. Granado fuhr die MotoE-Saison für Avintia.

Und auch in der Moto2 sind wichtige Entscheidungen gefallen. Nachdem Alex Marquez in die Königsklasse wechselt, musste Marc VDS den zweiten Platz neben Sam Lowes neu besetzen. Zu den Kandidaten zählte auch Zarco. Nun steht fest, dass man sich mit Fernandez geeinigt hat. Somit ist bei Pons der letzte offene Platz zu besetzen.

Als Kandidat für besagten Pons-Sitz gilt zwar Mattia Pasini, kurzfristig wurde aber Hector Garzo geholt. Der Franzose wird in dieser Woche zwei Tage lang für das Team testen. Noch steht aber nicht fest, wer zweiter Pons-Pilot wird. Vonseiten des Teams heißt es, dass Garzo auch dafür in Betracht kommt.