Im Warm-Up zum Thailand-GP sorgt Miguel Oliveira in der Tech-3-Box für Lacher: Als er den Flag-to-Flag-Wechsel üben will, parkt er neben dem falschen Motorrad…

Wenn für ein MotoGP-Rennen potenziell Regen vorhergesagt wird, bereiten sich die Teams für alle Eventualitäten vor. Dazu gehört auch der Flag-To-Flag-Wechsel auf das zweite Motorrad, falls man im Rennen auf das zweite Bike mit anderen Reifen tauschen muss. In der Regel üben die Fahrer diese Prozedur zu Beginn oder am Ende des Aufwärm-Trainings.

So geschehen auch beim Thailand-GP in Buriram: Nach einer Runde kehrten einige Piloten zurück an die Box, sprangen auf das zweite Bike und fuhren wieder zurück auf die Strecke. Auch Miguel Oliveira nutzte diese Möglichkeit. Aber: Der Portugiese sorgte dabei für eine Slapstick-Einlage, die bei der Tech-3-Boxencrew für Schenkelklopfen und schallendes Gelächter sorgte!

Was war passiert? Oliveira steuerte zunächst zielsicher die Tech-3-Box an, wo die Mechaniker schon mit dem zweiten Bike parat standen. Der Portugiese parkte neben der blau-orangen KTM, sprang ab und wollte sich sich beherzt in den Sattel des anderen Motorrads schwingen. Seltsam nur, dass die Mechaniker versuchten, ihn daran zu hindern – und ihm klar machten, dass das so nicht geht…

Dann realisierte Oliveira seinen Fauxpas: Er hatte das Motorrad seines Teamkollegen Hafizh Syahrin angesteuert! Einige Meter weiter vorne warteten seine Mechaniker mit seinem zweiten Bike. Also sprang Oliveira ab, lief hinüber und nahm dieses Mal die richtige KTM. Und die Mechaniker? Konnten sich beim Gang zurück in die Box vor Lachen kaum halten!

Das Tech-3-Team twitterte anschließend süffisant: „Das Warm-Up findet einfach zu früh statt!“ Dabei war Oliveira nicht der erste Fahrer, der beim Flag-to-Flag-Wechsel für eine Slapstick-Einlage sorgt. Kein Geringerer als Marc Marquez stolperte einmal über den Starter und fiel auf die Nase. Und der eine oder andere Pilot soll auch schon mal neben das zweite Bike gesprungen sein. Regen blieb am Thailand-Sonntag dann übrigens aus. Und Oliveira kam in Buriram als 16. ins Ziel.