Das VR46-Team von Valentino Rossi feierte in der Moto2 und Moto3 Erfolge. Die Rossi-Juniors lieferten sich aber auch ganz feine Hoppalas.

Valentino Rossi durfte sich beim zweiten MotoGP-Rennen in Jerez nicht nur über seinen dritten Platz freuen, sondern auch über Erfolge seines VR46-Teams in den beiden kleinen Klassen. In der Moto2 eroberten Luca Marini und Marco Bezzecchi die Positionen zwei und drei. Nach der Zieldurchfahrt sorgten die beiden Italiener aber für eine kuriose Situation.

Advertisement

„Als ich meine beiden Motorräder im Kiesbett liegen gesehen habe, habe ich mir gedacht, dass das nicht wahr sein kann“, schlägt Rossi die Hände zusammen. Was war passiert? Nach der Zielflagge verlangsamten beide Fahrer nach der ersten Kurve und wollten sich gegenseitig gratulieren.

Bezzecchi war in der Auslaufrunde an Marini vorbeigefahren, aber dann wartete er, bis Marini wieder aufschloss und daneben war. „Als sie sich die Hand geben wollten, haben sich die Lenker berührt und beide sind gestürzt“, schildert Rossi die kuriose Situation.

Zum Glück war nichts passiert. „Ich war so fertig“, sagt Bezzecchi dazu, „dass ich nicht einmal mehr die Kraft hatte, Luca High Five zu geben. Aber was solls, es war einfach zu gut.“ Mit etwas gegenseitiger Hilfe fuhren sie dann gemeinsam ins Parc Ferme.

Rennen Moto2: Grand Prix of Andalucía

Moto3: Vietti verletzt sich bei Siegerehrung

Das war aber nicht das einzige Missgeschick für die VR46-Akademie an diesem Tag. Im Moto3-Rennen fuhr Celestino Vietti als Dritter auf das Podium. Doch bei der Siegerehrung ging einiges schief.

Als die Champagner-Flaschen verteilt waren, sprang Vietti vom Podest und knallte die Flasche auf den Boden, um für eine „Explosion“ zu sorgen. Das war aber keine gute Idee. „Er hat die Flasche zerbrochen und musste an der Hand genäht werden“, sagt Rossi über den Youngster.

„Celestino hat sich dabei in die Hand geschnitten. Es war ein Desaster“, schüttelt der 41-Jährige den Kopf. Die Innenfläche der rechten Hand von Vietti musste dann im Medical Center mit rund 20 Stichen genäht werden.

Als Rossi nach dem Moto2-Rennen ins Parc Ferme kam, um Marini und Bezzecchi zu gratulieren, hatte er nach dem Crash der beiden nur eine Botschaft: „Im Parc Ferme habe ich zu meinem Bruder gesagt, dass sie auf dem Podium aufpassen sollen, weil es für heute reicht.“