MotoGP-Rookie Alex Marquez zeigt seit Wochen enorme Fortschritte auf der Werks-Honda. Sogar Cal Crutchlow ist beeindruckt, obwohl er seinen Sitz für den Spanier räumen muss.

Die Geschichte der ersten MotoGP-Saison von Alex Marquez ist kurios. Im Winter wurde der jüngere Marquez-Bruder als frischgebackener Moto2-Weltmeister auserkoren, im Honda-Werksteam die Nachfolge des zurückgetretenen Ex-Weltmeisters Jorge Lorenzo anzutreten.

Advertisement

Doch noch bevor Alex überhaupt sein erstes Rennen im neuen „Bruder-Team“ bestritt, wurde Pol Espargaro schon als sein Nachfolger ab 2021 verpflichtet. Alex Marquez wiederum wechselt in seiner zweiten MotoGP-Saison ins werksunterstützte Honda-Satellitenteam LCR. Und erhält auch dort eine RC213V mit der aktuellen Spezifikation.

Alex Marquez exklusiv im Gespräch

Marquez‘ Formkurve zeigt steil nach oben

Die ersten sechs Rennen als Honda-Werkspilot fielen für den jungen Marquez unter die Kategorie „Lernprozess“, mit Platzierungen im Bereich von P8 bis P17. Beim Misano-Doppel im September deutete sich dann aber schon an, was zuletzt in einer wahren Leistungs-Explosion mündete. Nach einem siebten Platz fuhr der Rookie beim verregneten Frankreich-Grand-Prix in Le Mans als Zweiter erstmals aufs Podium. Es war der erste Podestplatz 2020 für einen Honda-Piloten.

Beim Aragon-Grand-Prix legte Alex Marquez im ersten Rennen mit P2 bei trockenen Bedingungen direkt seinen zweiten Podestplatz nach. Und unterstrich dadurch, dass seine starke Vorstellung in Le Mans nicht nur dem Wetter zuzuschreiben war. Der junge Marquez kämpfte in Aragon 1 sogar ernsthaft um den Sieg.

Beim zweiten Aragon-Rennen, dem Teruel-Grand-Prix, lag der Spanier abermals auf Podestkurs, ehe er zehn Runden vor Schluss an vierter Stelle liegend stürzte. Die Fortschritte, die Marquez selbst insbesondere auf den Misano-Test im September zurückführt, sind also offensichtlich.

LCR-Vorgänger hält große Stücke auf Alex

Und so lobt auch Honda-Kollege Cal Crutchlow: „Alex ist der einzige Neuling, der dieses Bike beherrscht. Wenn man vergleicht, wo die anderen Rookies leistungsmäßig stehen, muss man dabei immer bedenken, dass sie ja keine Honda gefahren sind.“

2021 tritt Alex Marquez bei LCR die Nachfolge von Crutchlow an, dessen Zukunft weiterhin offen ist. Takaaki Nakagami ist auf der zweiten LCR-Honda auch für 2021 gesetzt. Und der Japaner wird dann – im Unterschied zur aktuellen Saison – ebenfalls mit der neuesten Spezifikation der RC213V unterwegs sein.