Aleix Espargaros Aprilia verlor Öl. Danilo Petrucci kam ins Schleudern und schlug sich den Kopf an.

Danilo Petrucci sorgte beim Testtag in Jerez für die einzige große Schrecksekunde. Als die Nachmittagssession begann, stürzte der Italiener in einer schnellen Kurve. Es war ein heftiger Crash, aber der Ducati-Pilot zog sich zum Glück keine ernsthaften Verletzungen zu.

Advertisement

„Leider hatte ich einen heftigen Sturz. Ich fuhr weiter vorne in einer Gruppe. Vor mir war Aleix“, schildert Petrucci. „Als er gebremst hat, hat sein Motorrad geraucht. Ich dachte, dass er Öl verliert. Aber er ist weitergefahren, also dachte ich, dass es kein Öl sein kann.“

Die Aprilia von Aleix Espargaro verlor aber Öl. „Als ich zu Kurve 11 kam, ist mir das Vorderrad weggerutscht. Das ist eine sehr schnelle Rechtskurve, die man im dritten Gang mit rund 150 km/h fährt“, sagt „Petrux“. „Ich habe mir den Kopf angeschlagen.“

„Deshalb haben wir uns dazu entschieden, nicht mehr hinauszufahren. Leider war das die wichtige Session, weil sie zur Rennzeit stattgefunden hat. Ich muss aber sagen, dass ich Glück hatte, denn ich hatte Schmerzen im Nacken. Hoffentlich tut es am nächsten Tag nicht mehr so weh.“

Der MotoGP-Saisonstart in Jerez: Es geht los!

Auch Honda-Rookie Alex Marquez rutschte in Kurve 6 auf dem Öl aus. Der Spanier konnte nach der Unterbrechung aber weiterfahren. Für Petrucci war der Tag vorzeitig beendet. In der Vormittagssession landeten Andrea Dovizioso und Petrucci auf den Plätzen 19 und 20.