Nach einem Rückschlag in der vergangenen Woche hatte sich der Zustand von Fausto Gresini zuletzt verbessert – trotzdem bewerten seine Ärzte die Situation weiterhin als ernst.

Nachdem sich der Gesundheitszustand von MotoGP-Teamchef Fausto Gresini positiv entwickelte, gab es letzte Woche einen Rückschlag zu vermelden. Inzwischen verkündet die Klinik in Bologna wieder vorsichtig positive Nachrichten. Der Zustand des Italieners wird als stabil bezeichnet.

Advertisement

„Fausto Gresini befindet sich immer noch auf der Intensivstation des Maggiore-Krankenhauses. Wegen der anhaltenden schweren respiratorischen Insuffizienz aufgrund der Komplikationen der COVID-Infektion – mit einer bedeutenden interstitiellen Lungenentzündung“, teilte Dr. Nicola Cilloni jetzt mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Rossi attackiert die Dorna
MotoGP

Rossi attackiert die Dorna

Valentino Rossi macht sich über die Verletzungspause von Marc Marquez so seine Gedanken: Der Altmeister wundert sich, dass das Comeback des Spaniers nicht verhindert wurde.

08. Feb

Gresinis Zustand bereitet immer noch Sorgen

„Nach einer plötzlichen Verschlechterung der Atemfunktion in der vergangenen Woche hat sich der Gesundheitszustand in den letzten Tagen verbessert. Auch dank der Maschinen, die geholfen haben, das Kohlendioxid aus dem Blut zu entfernen, wodurch die Lunge weniger belastet wird“, so der behandelnde Arzt weiter.

Grund zur Euphorie gibt es laut Dr. Cilloni aber noch nicht. „Der allgemeine Gesundheitszustand bleibt ernst und die Prognose ist immer noch vorsichtig“, relativiert der Spezialist. Schon seit Ende Dezember kümmert er sich um Gresini.