Es soll bereits Gespräche zwischen dem Berater von Andrea Dovizioso und Suzuki gegeben haben. Allerdings gibt es noch einige Fragezeichen.

Während Andrea Dovizioso um den MotoGP-Titel 2020 kämpft, sucht sein Manager Simone Battistella weiter nach einem Team, in dem der Italiener nächstes Jahr unterkommen kann. Die Trennung von Ducati zum Saisonende steht seit Längerem fest.

Advertisement

Die Alternativen für den Ducati-Piloten sind rar, denn alle wichtige Plätze für 2021 sind bereits besetzt. Deshalb wurde zuletzt über eine mögliche Testfahrerrolle bei einem der Topteams spekuliert, etwa bei Suzuki. Dovizioso selbst schließt das nicht aus: „Eine Rolle als Testfahrer? Es ist eine großartige Option“, sagt er.

Aber hätte Suzuki überhaupt Interesse? Davide Brivio verrät: „Es gab Gespräche mit Simone Battistella, wir kennen uns gut. Die Überlegung stand im Raum. Allerdings ist die Situation im Moment recht schwierig, wenn auch einfach …“

Hohe Gefahr, mit Dovizioso zu wenig zu testen

Denn durch die weltweite Corona-Pandemie sind die Aktivitäten der Teams eingeschränkt und werden das sehr wahrscheinlich auch noch mit Beginn der kommenden Saison sein. „Daher könnte das Testprogramm für die nächste Saison ein sehr reduziertes Programm auf das Wesentliche sein“, gibt Brivio zu bedenken.

„Wir haben in diesem Jahr nur sehr wenige Tests durchgeführt, Sylvain Guintoli hat zweimal getestet. Einmal im Juni in Misano und jetzt in Portimao. Es besteht also das Risiko, dass es keine ernsthafte Aktivität als Testteam gibt“, erklärt er weiter.

Im Moment bewertet der Suzuki-Teammanager es hinsichtlich einer möglichen Anstellung Doviziosos als schwierig, „mit einem Fahrer dieses Niveaus eine Verpflichtung einzugehen, ihn als Testfahrer einzustellen und ihn dann vielleicht nicht fahren zu lassen“, so Brivio. „Das wäre ähnlich wie bei Lorenzo und Yamaha.“

Entscheidung über Satellitenteam im März/April

Zudem sei man mit dem langjährigen Testfahrer Guintoli, der zur Entwicklung der aktuellen GSX-RR maßgeblich beigetragen hat, sehr zufrieden: „Er macht einen guten Job.“

Was das Vorhaben eines eigenen Satellitenteams angeht, soll in den nächsten Monaten eine Entscheidung fallen. „Mit Blick auf 2022 müssen wir uns um März/April herum entscheiden“, sagt Brivio. „Bisher ist keine Entscheidung gefallen. Wir wissen noch nicht, wie die Pläne von Suzuki aussehen. Wir brauchen deren Zustimmung.“