Fabio Quartararo stellt klar, dass er im nächsten Jahr nur das Motorrad von Valentino Rossi übernimmt – dessen Platz im Yamaha-Werksteam kann kein Fahrer einnehmen.

Mit der Verkündung des neuen Vertrags für Valentino Rossi sind bei Yamaha nun alle Weichen für die Zukunft gestellt. Der neunmalige Motorrad-Weltmeister wechselt ins Petronas-Team und wird Teamkollege von Kumpel Franco Morbidelli. Im Werksteam setzt man neben Maverick Vinales auf Fabio Quartararo.

Advertisement

Diese Entscheidung wurde schon Ende Januar offiziell verkündet. Da andere Teams Interesse an Quartararo zeigten, musste Yamaha rasch handeln und ihm den Platz im Werksteam anbieten. Deshalb gab es diese Entscheidung schon lange vor dem ursprünglich geplanten Saison-Start im März.

Wrap-Up: Die Experten-Analyse zum Katalonien-GP

Quartararo von Yamaha-Entscheidung überrascht

„Ich war etwas überrascht, weil wir diese Entscheidung zu Jahresbeginn sehr rasch getroffen haben“, sagt Quartararo im Gespräch mit ‚Motorsport-Total.com‘. „Ich freue mich sehr, dass Yamaha an mich glaubt. Und dass sie mich für die nächsten beiden Jahre in ihrem Team haben wollen.“

Außerdem betont der 21-Jährige: „Es wird sich schon seltsam anfühlen, das Motorrad von Vale zu haben. Nicht seinen Platz, sondern eben das Motorrad. Ich kann ihn nicht ersetzen, weil Valentino Valentino ist. Ich nehme nur sein Motorrad. Natürlich wird es ein neues Bike sein.“

Fabio: „Nehme nicht seinen Platz ein“

„Aber ich nehme nicht seinen Platz ein. Er wird immer seinen Platz dort haben, weil er mit Yamaha Geschichte geschrieben hat. Dem Platz von Valentino kann niemand nahekommen. Ich nehme nur sein Bike, aber sein Platz wird dort für immer sein.“

Aus technischer Sicht macht es praktisch keinen Unterschied, wer in welchem Team fährt. Yamaha hat Rossi auch im kommenden Jahr volle technische Unterstützung zugesagt. In der laufenden Saison ist der „Doctor“ bislang der einzige Yamaha-Fahrer ohne Sieg.