Fausto Gresini wird ab der MotoGP-Saison 2022 wieder ein eigenes Team an den Start bringen. Mit der Teamvereinigung IRTA einigt man sich auf einen Fünfjahres-Vertrag.

Fausto Gresinis Mannschaft repräsentiert nur noch in der Saison 2021 das MotoGP-Projekt von Aprilia. Danach wird Gresini wieder als reines Kundenteam an den Start gehen, wie es bis zur Saison 2014 der Fall war. Offen ist, mit welchem Material das Team antreten wird. Vor dem Deal mit Aprilia arbeitete es mit Honda zusammen.

Advertisement

„Wir freuen uns, diese Vereinbarung mit der IRTA bekanntzugeben, die vorsieht, dass wir ab 2022 für fünf Jahre in der MotoGP starten“, kommentiert Gresini. Und er erklärt weiter: „Wir werden ab diesem Zeitpunkt nicht mehr Aprilia repräsentieren. Wir werden als unabhängiges Team antreten.“

„Das werden wir mit möglichst großem Willen und möglichst großer Hingabe tun. Es liegt viel Arbeit vor uns. Es sind nich viele Dinge zu erledigen und zu besprechen. Wir arbeiten bereits an diesem riesigen Projekt und werden Stück für Stück die Details bekanntgeben“, so Gresini.

Gresini seit 1997 in der MotoGP

Die Mannschaft von Ex-WM-Piloten ist seit der Saison 1997 in der Königsklasse vertreten. Somit zählt das Gresini-Team zu den ältesten Mannschaften in der MotoGP. Bisher feierte die Truppe 41 Podestplätze und 14 Siege.

Aprilia plant, ab der Saison 2022 eigene Startplätze zu erhalten. Beim MotoGP-Comeback in der Saison 2015 nutzte der Hersteller aus dem italienischen Noale die Startplätze von Gresini und dessen Teamstruktur. Aprilia will 2022 ein komplett eigenes Team aufstellen.

Auf Grund der bevorstehenden Trennung kam es zu der ungewöhnlichen Situation, dass Fabio di Giannantonio nicht von Aprilia verpflichtet werden konnte, weil er bereits einen MotoGP-Vorvertrag mit Gresini hat.

Wrap-Up: Die Experten-Analyse zur MotoGP-Saison 2020