Das letzte MotoGP-Wochenende des Jahres findet traditionell in Valencia statt: Alle wichtigen Infos zum Saisonfinale 2019 auf dem Circuit Ricardo Tormo.

Mit dem 19. Renn-Wochenende der Saison geht das MotoGP-Jahr 2019 zu Ende. In allen drei Klassen sind die Weltmeister schon gekürt. Damit steht in Valencia „nur“ die Renn-Action im Vordergrund. Der Circuit Ricardo Tormo ist vier Kilometer lang und besteht aus neun Links- und fünf Rechtskurven. Im Jahr 1999 wurde die Anlage eröffnet und ist seither ein Fixpunkt im Kalender der Motorrad-Weltmeisterschaft.

Advertisement

Valencia ist nach Madrid und Barcelona mit rund 800.000 Einwohnern Spaniens drittgrößte Stadt. Die Rennstrecke befindet sich eine knappe halbe Autostunde westlich der Stadt im Landes-Inneren. Der Kurs ist nach dem ehemaligen Motorrad-Rennfahrer Ricardo Tormo benannt. Der Spanier wurde 1978 und 1981 mit Bultaco Weltmeister der Klasse bis 50 ccm, verstarb 1998 an Leukämie. Da er aus der Region um Valencia stammte, trägt die Strecke heute seinen Namen.

Zum 21. Mal wird in diesem Jahr ein Motorrad-Grand-Prix in Valencia ausgetragen, und schon zum 18. Mal steigt dort das Saisonfinale. Damit ist der Circuit Ricardo Tormo inzwischen die Strecke, die am häufigsten Schauplatz des letzten Rennens war. Seit 2002 – also seit dem Beginn der MotoGP-Ära – war der Valencia-Grand-Prix immer das Saisonfinale.

Valencia: Schauplatz so mancher WM-Entscheidung

Folglich fand dort in jüngerer Vergangenheit so manche WM-Entscheidung statt. 2006 feierte Nicky Hayden, 2013 Marc Marquez, 2015 Jorge Lorenzo und 2017 wieder Marquez den Titelgewinn. In der Geschichte der Motorrad-WM fiel 18 Mal die Entscheidung beim Finale, vier Mal passierte das in Valencia.

2018 schrieb Can Öncü Geschichte, als er mit einer Wildcard sein erstes Moto3-Rennen bestritt. Als amtierender Rookies-Cup-Champion durfte er schon vor seinem 16. Geburtstag starten. Und mit 15 Jahren und 115 Tagen wurde Öncü der jüngste Grand-Prix-Sieger der Geschichte. Er ist auch der erste Türke, der einen WM-Lauf gewinnen konnte.

Klassenübergreifend ist Dani Pedrosa der erfolgreichste Rennfahrer in Valencia. Nach 2002 (125 ccm) und 2004 sowie 2005 (250 ccm) gewann der Lokalmatador dort auch vier Mal das MotoGP-Rennen (2007, 2009, 2012 und 2017). Erfolgreichster aktiver Fahrer ist Jorge Lorenzo mit vier Triumphen in der Königsklasse. Und mit neun MotoGP-Siegen ist Honda der erfolgreichste Hersteller in Valencia.

Eine Besonderheit der Strecke ist auch die Anordnung der Tribünen, die wie in einem Stadion die Strecke einschließen. Im Infield gibt es überhaupt keine Tribünenplätze. Fans und Fahrer müssen sich auf ein bewölktes und kühles Wochenende einstellen. Die Temperatur wird maximal 17 Grad Celsius betragen. Regen ist nicht vorhergesagt.

Der Valencia-Grand-Prix LIVE auf ServusMotoGP.com: Hier geht’s zum Livestream >>

Zeitplan: Das Saisonfinale in Valencia

Freitag 15.11.
09:00 – 09:40 Uhr: Moto3 FP1
09:55 – 10:40 Uhr: MotoGP FP1
10:55 – 11:35 Uhr: Moto2 FP1

13:15 – 13:55 Uhr: Moto3 FP2
14:10 – 14:55 Uhr: MotoGP FP2
15:10 – 15:50 Uhr: Moto2 FP2

Samstag 16.11.
09:00 – 09:40 Uhr: Moto3 FP3
09:55 – 10:40 Uhr: MotoGP FP3
10:55 – 11:35 Uhr: Moto2 FP3

12:35 – 12:50 Uhr: Moto3 Q1
13:00 – 13:15 Uhr: Moto3 Q2

13:30 – 14:00 Uhr: MotoGP FP4
14:10 – 14:25 Uhr: MotoGP Q1
14:35 – 14:50 Uhr: MotoGP Q2

15:05 – 15:20 Uhr: Moto2 Q1
15:30 – 15:45 Uhr: Moto2 Q2

Sonntag 17.11.
08:20 – 08:40 Uhr: Moto3 Warm-Up
08:50 – 09:10 Uhr: Moto2 Warm-Up
09:20 – 09:40 Uhr: MotoGP Warm-Up

11:00 Uhr: Moto3-Rennen (23 Runden)
12:20 Uhr: Moto2-Rennen (25 Runden)
14:00 Uhr: MotoGP-Rennen (27 Runden)