Zum zweiten Mal gastiert die MotoGP in Thailand: Was es über Strecke, Zeitplan und Wetterprognose zu wissen gibt, erfahren Sie hier. Und: Es ist der erste Matchball für Marquez.

An diesem Wochenende startet in die MotoGP in ihre große Übersee-Runde mit vier Rennen in nur fünf Wochen. Den Anfang macht Buriram mit dem Großen Preis von Thailand. In dieser Saison gastiert die Motorrad-WM erst zum zweiten Mal auf dem Chang International Circuit, der 2018 in den offiziellen Kalender aufgenommen wurde.

Wie damals markiert der Thailand-Grand-Prix auch diesmal das 15. Saisonrennen. Dabei fordert die 4,554 Kilometer lange Strecke die MotoGP-Piloten nicht nur wegen ihrer zwölf Kurven (fünf links, sieben rechts), sondern vor allem der klimatischen Bedingungen heraus. Denn in Buriram herrschen noch immer Durchschnittstemperaturen von über 30 Grad. Außerdem ist von Ende August bis Mitte Oktober Regenzeit, weshalb die Wahrscheinlichkeit für Niederschlag hoch ist.

Bei seiner Premiere im vergangenen Jahr wurde Buriram zur insgesamt elften Strecke, auf der in Asien ein Grand-Prix-Rennen der Motorrad-WM ausgetragen wurde. Zu den Kursen, auf denen in diesem Teil der Erde bisher gefahren wurde, zählen Suzuka (56 Rennen), Motegi (60), Losail (48), Fisco/Fuji (8), Sepang (59), Shah Alam (21), Johor (3), Schanghai (12), Istanbul Park (9), Sentul (6) und Buriram (3).

Honda erfolgreichster Hersteller in Asien mit 23 Siegen

Über die verschiedenen Klassen hinweg fanden in Asien bisher 285 Rennen statt, 44 davon wurden von Fahrern aus Japan gewonnen. Das entspricht einer Quote von 15,4 Prozent. Der letzte Heimerfolg auf einer Asien-Strecke gelang zu Beginn dieser Saison im Moto3-Rennen von Katar, als Kaito Toba triumphierte.

Der seit 2002 erfolgreichste Hersteller bei MotoGP-Rennen im asiatischen Raum ist Honda mit 23 Siegen durch neun unterschiedliche Fahrer: Dani Pedrosa (7), Marc Márquez (6), Valentino Rossi (3), Marco Melandri (2), Makoto Tamada (1), Max Biaggi (1), Casey Stoner (1), Sete Gibernau (1) und Alex Barros (1). Yamaha kommt auf 19 Siege: Valentino Rossi (11), Jorge Lorenzo (6), Max Biaggi (1) and Maverick Vinales (1).

Ducati konnte in Asien bisher 17 Mal jubeln, den jüngsten Sieg sicherte sich Andrea Dovizioso in diesem Jahr in Katar. Suzuki stand in diesem Teil der Erde noch nie ganz oben auf dem Treppchen, konnte aber zwei zweite Plätze für sich verbuchen, 2002 durch Akira Ryo in Suzuka und 2018 durch Alex Rins in Sepang.

Valentino Rossi bei Thailand-Premiere 2018 nur Vierter

Der erfolgreichste Fahrer in Asien ist Valentino Rossi mit 14 Siegen: Sepang (5), Losail (4), Suzuka (2), Schanghai (2) und Motegi (1). In Buriram reichte es für den Yamaha-Piloten im vergangenen Jahr hinter Marc Marquez, Andrea Dovizioso und Maverick Vinales nur zu Platz vier. Damit ist der Chang International Circuit eine von vier Strecken im aktuellen Rennkalender, auf der Rossi noch nie gewinnen konnte. Dazu zählen neben Buriram außerdem Spielberg, Austin und Aragon.

Vorjahressieger Marquez kann in Thailand an diesem Wochenende vorzeitig den Titel gewinnen. Dazu muss er mindestens zwei Punkte mehr sammeln als sein erster WM-Verfolger Dovizioso. 100 Punkte reichen Marquez vor den letzten vier Saisonrennen aus, um Weltmeister zu werden.

Wetterprognose: Schauer möglich, Rennsonntag trocken

Während das Premieren-Rennen im Vorjahr trocken blieb, könnte dieses Rennwochenende der eine oder andere Regenschauer stören. Der Trainingsfreitag startet voraussichtlich trocken, im Laufe des Tages kann es aber einige Tropfen geben. Die Temperaturen liegen bei maximal 32 Grad. Am Samstagmorgen steigt die Regenwahrscheinlichkeit und es wird etwas kühler.

Zum Nachmittag lockern sich die Wolken auf. Am Rennsonntag verspricht, trocken zu bleiben. Die Temperaturen klettern auf maximal 31 Grad. Hiesige MotoGP-Fans werden zwar nicht schwitzen, sich aber den Wecker stellen müssen. Denn Buriram ist Mitteleuropa um fünf Stunden voraus. Die ersten Trainings beginnen daher bereits um 4 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Der Zeitplan für das Thailand-Wochenende (in MESZ):

Freitag, 4. Oktober:
04:00 – 04:40 Uhr: Moto3 FP1
04:55 – 05:40 Uhr: MotoGP FP1
05:55 – 06:35 Uhr: Moto2 FP1

08:15 – 08:55 Uhr: Moto3 FP2
09:10 – 09:55 Uhr: MotoGP FP2
10:10 – 10:50 Uhr: Moto2 FP2

Samstag, 5. Oktober:
04:00 – 04:40 Uhr: Moto3 FP3
04:55 – 05:40 Uhr: MotoGP FP3
05:55 – 06:35 Uhr: Moto2 FP3

07:35 – 07:50 Uhr: Moto3 Q1
08:00 – 08:15 Uhr: Moto3 Q2

08:30 – 09:00 Uhr: MotoGP FP4
09:10 – 09:25 Uhr: MotoGP Q1
09:35 – 09:50 Uhr: MotoGP Q2

10:05 – 10:20 Uhr: Moto2 Q1
10:30 – 10:45 Uhr: Moto2 Q2

Sonntag, 6. Oktober:
03:40 – 04:00 Uhr: Moto3 Warm-up
04:10 – 04:30 Uhr: Moto2 Warm-up
04:40 – 05:00 Uhr: MotoGP Warm-up

06:00 Uhr: Moto3-Rennen über 22 Runden
07:20 Uhr: Moto2-Rennen über 24 Runden
09:00 Uhr: MotoGP-Rennen über 26 Runden