Tom Lüthi kämpft beim Moto2-Saisonfinale um den Vize-Titel – dem deutschen IntactGP-Rennstall winkt außerdem die Team-Weltmeisterschaft.

Das deutsche IntactGP-Team fiebert dem Saisonfinale 2019 in Valencia entgegen und hat sich dafür zwei große Ziele gesteckt. In der Moto2-Fahrerwertung kämpft Tom Lüthi noch um die Vize-Weltmeisterschaft. Nach Spanien reist der Schweizer als WM-Dritter, sein Rückstand auf Brad Binder beträgt vier Punkte. Und auch in der Team-Wertung ist IntactGP Zweiter – 14 Punkte fehlen auf die Pons-Mannschaft.

„Die Erwartungen an das letzte Renn-Wochenende sind natürlich ziemlich hoch“, sagt Lüthi. „Es ist Wahnsinn, wie schnell die Saison vorbeigegangen ist. Die letzten drei Übersee-Rennen waren sehr erfolgreich. Jetzt ist die Chance noch da, den Vize-Titel zu holen – und diese Möglichkeit will ich packen.“ Nach hinten beträgt sein Vorsprung auf Jorge Navarro 20 Punkte.

Lüthi will seinen Aufwärtstrend bestätigen

„Es ist wichtig, mich nach wie vor so gut es geht auf das Renn-Wochenende zu konzentrieren und so viele Punkte wie möglich mitzunehmen. Dann schauen wir, wo wir nach dem Rennen in Valencia in der Endabrechnung stehen. Ich bin aber sehr zuversichtlich. Wir haben wirklich sehr gute Arbeit geleistet in den letzten drei Rennen.“

In Japan, Australien und Malaysia stand Lüthi jeweils auf dem Podest. „Wir haben das Motorrad auch im Hinblick auf die Abstimmung mehr verstanden“, nennt er die Gründe für den Aufwärtstrend. „Ich hoffe, dass wir über das Wochenende gut arbeiten können und frühzeitig mit dem Set-Up ready sind, um ein gutes Rennen zu zeigen. Ich freue mich darauf und bin voll motiviert, noch einmal richtig anzugreifen.“

Marcel Schrötter fährt als WM-Achter zum Saisonfinale. Im Gegensatz zu Lüthi war beim Deutschen zuletzt kein Aufwärtstrend zu erkennen. „Ich gehe mit gemischten Gefühlen nach Valencia“, sagt er deshalb. „Es ist das letzte Rennen der Saison, und das stimmt mich schon ein bisschen traurig. Allgemein und auch für das Team gesehen hatte ich eine sehr schöne Saison.“

Schrötter hofft auf versöhnliches Saison-Ende

„Tom kämpft noch um den Vize-Titel, und das Team kann immer noch die Team-Wertung gewinnen. Das ist das klare Ziel für dieses Wochenende, auch für mich persönlich! Ich will einfach nochmal wirklich alles geben. In Malaysia war mein Gefühl fürs Motorrad endlich wieder richtig gut. Wir waren das ganze Wochenende schnell und mit dabei.“

„Das hat nach so vielen Renn-Wochenenden, an denen wir weit weg waren, wirklich gut getan. Es ist mein Ziel, das mit nach Valencia zu nehmen und auch dort wieder Spaß zu haben. Ich werde vom ersten Training an alles geben, um einen guten Abschluss hinzulegen. Das haben wir nach so einer Saison und nach der langen Durststrecke, in der wir auch mit meiner Verletzung zu kämpfen hatten, wirklich verdient.“

Nachdem Schrötter sehr stark in die Saison gestartet ist, war im weiteren Saisonverlauf nur noch Platz drei beim Heimrennen auf dem Sachsenring ein Highlight. Neben Problemen mit der Abstimmung der Kalex kamen auch Verletzungen hinzu. „Die Saison hätte so genial werden können, aber es kam einfach alles zusammen. Ich hoffe, dass wir in Valencia ein ordentliches Ergebnis mit nach Hause nehmen können.“