Ducati-Teammanager Davide Tardozzi kündigt an, dass sich die Roten mit Jack Miller so gut wie einig ist – und dass auch der zweite Sitz bei den Italienern intern vergeben wird.

Jack Miller wird in der MotoGP-Saison 2021 aller Voraussicht nach für das Ducati-Werksteam fahren. Die positive Entwicklung des Australiers animiert die Entscheider in Bologna, Miller von Pramac ins offizielle Team zu befördern. Eine offizielle Entscheidung steht zwar noch aus. Doch im Gespräch mit ‚BT Sport‘ kündigt Teammanager Davide Tardozzi eine zeitnahe Verpflichtung an.

Advertisement

„Wir haben daran gedacht, Jack ins Werksteam zu holen. Wir gehen die Sache aber ohne Druck an. Denn die beiden Plätze im Werksteam werden unter den Fahrern ausgemacht, die schon bei Ducati unter Vertrag stehen“, erklärt Tardozzi. Und schließt damit die Verpflichtung eines Nicht-Ducati-Piloten aus.

Packende MotoGP-Doku: Andrea Dovizioso – Undaunted

„Wir denken, dass Miller ein Kandidat ist“

„Jack hat zum Ende der letzten Saison sehr gute Leistungen. Wir denken, dass er ein Kandidat für das Werksteam ist“, erklärt Tardozzi. „Wir besprechen das intern, und auch mit Jack. Bisher wurde keine Entscheidung getroffen. Wir sind aber schon sehr nahe dran.“

Die MotoGP-Saison 2019 war bisher Millers erfolgreichstes Jahr in der Königsklasse. Als WM-Achter sammelte der Australier deutlich mehr Punkte als in seiner Debüt-Saison bei Pramac, die er als WM-13. abschloss. Als Dritter stand Miller im Vorjahr fünf Mal auf dem Podium.

Offen ist, wer den zweiten Platz bei Ducati bekommen wird. Andrea Dovizioso pokert um mehr Geld, hat aber keine erkennbaren Alternativen zu den Roten. Und Danilo Petrucci wird als Nachfolger von Chaz Davies im WSBK-Werksteam gehandelt.