Die Ducati von Jack Miller saugt beim zweiten Misano-Rennen ein Abreißvisier von Fabio Quartararo an – die bittere Folge für den Australier: Keine Leistung mehr, Rennen beendet.

Jack Miller gewann beim zweiten Misano-Rennen den Start. Dann aber ging es für den Australier rasch rückwärts. Nach sieben Runden stellte er seine Ducati vor der Pramac-Box ab und war extrem verärgert.

Advertisement

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass eine seltene und unglückliche Ursache zu diesem Ausfall geführt hat. Auf der Start-Ziel-Geraden flog ein Abreißvisier in seine Airbox und verstopfte die Luftzufuhr zum Motor. Das passierte offenbar schon in der zweiten Runde.

Miller präsentiert Corpus Delicti auf Instagram

Die Folge: Das Triebwerk verlor immer mehr Leistung, was Miller schließlich zur Aufgabe zwang. In seiner Instagram-Story klärte „Jackass“ auf, was passiert war. „Leider hat mein Motorrad ein Abreißvisier angesaugt und den Luftfilter verstopft.“

Dazu zeigte Miller ein Foto des Abreißvisiers. Darauf war die rote Startnummer 20 zu sehen. Somit konnte zugeordnet werden, dass es von Fabio Quartararo stammte. „Ich habe etwas gefunden, das Dir gehört“, kommentiert der Pramac-Pilot.

Es war sein zweiter Ausfall in dieser Saison. Zur Halbzeit ist Miller WM-Sechster. Sein Rückstand auf Leader Andrea Dovizioso beträgt 20 Punkte.