„Marc wurde nicht gekidnappt oder ist plötzlich verschwunden“, entgegnet Neu-Champion Joan Mir all denen die glauben, sein WM-Titel sei in Abwesenheit von Marquez weniger wert.

Die MotoGP-Saison 2020 war gleich in mehrfacher Hinsicht außergewöhnlich. Zum einen, weil es wegen der Corona-Pandemie nur 14 Rennen gab. Zum anderen, weil auf fünf Strecken zwei Grands Prix am Stück ausgetragen wurden. Und dann verletzte sich auch noch Marc Marquez beim Saison-Auftakt in Jerez – und bestritt seitdem kein Rennen.

Advertisement

Weil Marquez das Rennen in Jerez durch seinen folgenschweren Sturz nicht beendete, wird er auch nicht mit null Punkten im WM-Klassement geführt. Denn: Erst wenn ein Pilot mit mindestens einem Ergebnis außerhalb der Punkteränge gewertet wird, ist er auch offiziell in der Fahrerwertung zu finden.

MotoGP-Weltmeister Joan Mir: "Habe mir meinen Traum erfüllt"

Marquez und Rossi adeln Weltmeister Mir

Seit Wochen wird unter den Fans emotional und kontrovers diskutiert, ob ein WM-Titel ohne Marquez weniger wert ist oder nicht. Der sechsfache MotoGP-Champion selbst hatte zuletzt schon betont, dass die Wertigkeit die gleiche wie immer ist. Und auch Altmeister Valentino Rossi würdigte Joan Mir als verdienten Weltmeister.

Der Suzuki-Pilot selbst richtete sich jetzt direkt an diejenigen, die ihm den Wert seines WM-Titels absprechen wollen: „Die Leute, die das sagen, wissen nicht viel über Motorräder. Marc wurde nicht gekidnappt oder ist nur deshalb nicht hier, weil er plötzlich verschwunden ist.“

„Sondern Marc war beim Saison-Start mit dabei. Er hat riskiert, um das Rennen und die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Dabei hat er einen Fehler gemacht, der ihm die Saison gekostet hat. Das ist es. Schmälert das den Wert eines WM-Titels?“

„Stürze gehören in unserem Sport dazu“

„Dann müsste man in der Geschichte vielen Weltmeistern den Wert ihrer Erfolge absprechen, die sie geholt haben, während die Favoriten gestürzt sind“, sagt Mir. „Das gehört dazu, es ist Teil unseres Sports und der MotoGP.“

„Ich glaube nicht, dass dieser WM-Titel weniger wert ist, weil Marquez nicht dabei war. Denn er hat sich verletzt.“ Direkt nach dem zweiten Valencia-Rennen gratulierte Marquez seinem spanischen Landsmann auch direkt mit einem Tweet.

Als der WM-Titel unter Dach und Fach war, klebte Mir in der Auslaufrunde die Startnummer 1 auf seine Suzuki. Wird er im nächsten Jahr seine gewohnte Nummer 36 gegen die 1 tauschen? „Ich weiß es noch nicht. Aber ich werde darüber nachdenken“, antwortet der Spanier.

Sollte Mir in der Saison 2021 tatsächlich mit der Nummer 1 starten, hätte sich erstmals seit Jorge Lorenzo wieder ein Weltmeister dafür entschieden. Nach seinem ersten MotoGP-Titel 2010 fuhr Lorenzo im folgenden Jahr mit der 1. Bei seinem zweiten und dritten Titel blieb er dann aber seiner Nummer 99 treu.