Jonathan Rea pulverisierte die Rekorde von Legende Carl Fogarty. Aber kann er noch ein Schäufchen drauflegen?

Jonathan Rea greift in der WSBK-Saison 2021 nach seinem siebten WM-Titel. Seit seinem Wechsel von Honda zu Kawasaki ist Rea ungeschlagen. In den vergangenen Jahren pulverisierte der Nordire die Rekorde von Superbike-Legende Carl Fogarty. Mit sechs Titeln und 99 Laufsiegen führt Rea die Statistiken mittlerweile souverän an.

Advertisement

Ex-Superbike-Champion Max Biaggi zweifelt, ob Rea noch so hungrig ist wie zu Beginn der Kawasaki-Ära. „Ich bin mir sicher, dass es für Jonny sehr schwierig sein wird, seine Motivation zu erhalten. Wenn sich alle anderen verbessern, muss man sein Territorium verteidigen. Das ist auch eine Herausforderung“, kommentiert Biaggi.

Beinharter Zweikampf mit Redding

In den vergangenen Jahren kämpfte Rea gegen die Ducati-Piloten Chaz Davies, Alvaro Bautista und zuletzt Scott Redding. Laut Biaggi wird Redding auch 2021 der größte Herausforderer sein. „Die Rivalität zwischen ihm und Redding wird in diesem Jahr intensiver sein. Scott steht vor seiner zweiten Saison. Er verfügt über mehr Erfahrung. Es wird also einen ordentlichen Kampf geben“, prophezeit der Italiener.

Aber es wird nicht nur zwischen Kawasaki und Ducati entschieden, vermutet Biaggi: „Honda und Yamaha verbessern sich stark. Die Saison 2021 wird eine große Herausforderung werden, nicht nur aus Sicht der Fahrer sondern auch aus Sicht der Hersteller.“

Bei Ducati wurde Chaz Davies durch Michael Ruben Rinaldi ersetzt. Laut Biaggi verfügt der Ducati-Neuzugang über reichlich Talent, doch das reicht manchmal nicht aus. „Michael Ruben Rinaldi verfügt über sehr viel Potenzial, wenn man sich anschaut, was er im vergangenen Jahr zeigen konnte. Er hatte bereits eine gute Maschine. Manchmal verbessert man sich nicht automatisch, wenn man es erwartet“, warnt Biaggi.

Im Werksteam wird Rinaldi stärker unter Druck stehen als bei GoEleven. Meistert Rinaldi diese Hürde? „Man steht jedes Mal unter starken Druck, gute Ergebnisse einzufahren, wenn man auf der Strecke unterwegs ist. Da die Superbike-WM so hart umkämpft ist, könnte die Erfahrung den Unterschied ausmachen und nicht nur das reine Talent“, grübelt Biaggi.

Und welcher Fahrer könnte 2021 für eine Überraschung sorgen? Biaggi tippt auf den Supersport-Weltmeister der Saison 2020: „Andrea Locatelli könnte für eine große Überraschung sorgen. Er ist Debütant und schlug sich in der Supersport-WM richtig gut. Wird er ein Rennen gewinnen können? Ich würde die Chancen mit 20 Prozent bezeichnen. Das ist nicht schlecht für einen Rookie.“

Das könnte Sie auch interessieren

Rea: Geheimnis des Erfolgs
Superbike

Rea: Geheimnis des Erfolgs

Kawasaki-Crewchief Pere Riba spricht über seine Arbeit in der Box des Superbike-Weltmeisters und die unterschiedlichen Philosophien der verschiedenen Crewchiefs

04. Feb