Suzuki-Teamchef Davide Brivio wünscht sich im Falle einer Rennunterbrechung eine Parc-ferme-Regel, damit nicht an den Motorrädern gearbeitet werden kann. Das wäre für alle fairer.

Beide MotoGP-Rennen in Österreich mussten nach Unfällen abgebrochen werden. Der Neustart hatte dann den Charakter eines Sprintrennens. Vor allem in Spielberg 2 wurden nach der Unterbrechung nur noch zwölf Runden gefahren.

Advertisement

Das veränderte das Renngeschehen aus zwei Gründen deutlich. Den Teams ist es erlaubt, während einer Rennunterbrechung an den Bikes zu arbeiten. Es darf auch Benzin nachgefüllt werden. Beträgt die Distanz nur noch etwas mehr als zehn Runden, kann mit voller Leistung gefahren werden.

Spielberg zählt wegen des hohen Vollgasanteils zu jenen Strecken, auf denen das Management des Spritverbrauchs ein großer Faktor ist. Abgesehen davon dürfen neue Reifen montiert werden. Manche Fahrer hatten keinen frischen Reifen mehr und hatten demnach einen Nachteil.

Suzuki-Teamchef: „Unter gleichen Voraussetzungen neu starten“

„Es wäre vermutlich fairer, wenn man unter gleichen Voraussetzungen neu startet“, sagt Suzuki-Teamchef Davide Brivio bei ‚MotoGP.com‘. „Wird ein Rennen abgebrochen, dann sollte es eine Art Parc ferme geben.“

„Man müsste dann mit den gleichen Reifen, der gleichen Benzinmenge und dem gleichen Benzinmapping wieder starten. Es ist ein allgemeines Gefühl im Paddock, dass diese Regel bezüglich der roten Flagge verbessert werden könnte.“

Denn da es während einer Unterbrechung erlaubt ist, am Motorrad zu arbeiten, verzerrt sich beim Neustart das Bild und das Kräfteverhältnis. Rennabbrüche treten gewöhnlich relativ selten auf. Deswegen spart speziell für diesen Fall derzeit kaum ein Team Reifen.

Reifen für Rennabbruch aufheben?

„Wenn man das ganze Wochenende damit planen muss, dass man sich einen Reifen für den Fall eines Rennabbruchs aufhebt, dann wird es kompliziert und vielleicht auch weniger sicher“, meint Brivio.

„Denn man müsste den Fahrer im Training zwingen, mit einem Reifen mehr Runden als normal zu fahren, damit man sich einen Reifensatz aufheben kann.“ Ob es in Zukunft Änderungen beim Ablauf während eines Rennabbruchs geben wird, ist derzeit offen.

Dass es die Möglichkeit gibt, während einer Unterbrechung Reifen zu wechseln, hat auch einen Sicherheitshintergrund. Wurde wegen eines Unfalls unterbrochen, dann könnte es theoretisch passiert sein, dass sich ein Fahrer beim Überfahren von Trümmerteilen den Reifen beschädigt hat.

Wrap-Up: Die Experten-Analyse zum San-Marino-GP