Stefan Bradl kann das zweite MotoGP-Rennen in Misano nicht bestreiten: Im ersten Training merkt der Deutsche, dass die Probleme an seinem lädierten Arm doch größer sind.

Stefan Bradl wird den Grand Prix der Emilia Romagna auf dem Misano World Circuit nicht bestreiten können. Nach dem ersten Freien Training musste der Deutsche das Handtuch werfen. Der Nerv in seinem rechten Arm bereitet weiterhin Probleme.

Advertisement

Am vergangenen Wochenende beim ersten Rennen in Misano traten diese Probleme erstmals auf. Im Rennen wurden bei Bradl die beiden kleinen Finger der rechten Hand taub. In den letzten Tagen ließ er sich deshalb zu Hause in Deutschland behandeln.

Die MotoGP in Misano 2: Alle jagen Dovizioso

Bradl in Misano 2 nicht am Start

Bradl kehrte nach Misano zurück und fuhr am Freitagvormittag 21 Runden. Er klassierte sich mit 1,6 Sekunden Rückstand auf dem 20. Platz. Anschließend wurde dann die Entscheidung getroffen, dass der Honda-Fahrer das restliche Wochenende nicht bestreiten wird.

„Leider habe ich immer noch Probleme mit meinem rechten Arm. Und kann dadurch nicht sicher und konstant fahren“, heißt es von Bradl in einer ersten Stellungnahme. Er verrät außerdem, dass er Anfang der Woche eine kleine Operation hatte.

„Die Situation ist komplizierter als gedacht“

„Als sie den Arm geöffnet hatten, haben sie gesehen, dass die Situation komplizierter ist als gedacht. Ich bin trotzdem nach Misano gekommen und hatte die Absicht, das Rennen zu bestreiten. Mein Arzt hat mir gesagt, dass es o.k. wäre.“

„Aber ich habe nicht das Gefühl, dass ich auf sichere Weise eine komplette Renn-Distanz fahren kann. Deshalb haben wir gemeinsam entschieden, dass ich bis zum kommenden Wochenende in Barcelona pausieren werde.“ Dort soll Bradl in sieben Tagen wieder fahren.

Für Honda ist es ein weiterer herber Rückschlag. Marc Marquez fällt verletzungsbedingt schon länger aus. Cal Crutchlow muss nach einer Operation pausieren – und nun auch Bradl. Somit haben die Japaner in Misano nur noch Takaaki Nakagami und Alex Marquez im Einsatz.