Mit Fabio Quartararo bringt sich ein neuer Gegner für Marc Marquez in Stellung: Der Weltmeister erwartet, dass der Franzose nächstes Jahr noch stärker sein wird.

In Misano und Buriram lieferten sich Fabio Quartararo und Marc Marquez jeweils ein packendes Duell um den Sieg. Beide Male behielt Marquez am Ende knapp die Oberhand. „Er hat mir das Leben schwer gemacht“, sagt der MotoGP-Weltmeister über seinen neuen Gegner. „Früher oder später wird er ein Rennen gewinnen. Ich würde wetten, das passiert noch in diesem Jahr.“

Advertisement

Der 20-Jährige ist der Aufsteiger der Saison. Vier Mal eroberte Quartararo die Pole-Position. Außerdem stand er fünf weitere Male in der ersten Startreihe. Und fünf Mal schaffte es der Franzose vom Petronas-Yamaha-Team schon auf das Podest: Zweiter in Barcelona, Dritter in Assen, Dritter in Spielberg, Zweiter in Misano, Zweiter in Buriram.

Marquez: „Niemand hat das erwartet“

Quartararo ist der beste Rookie des Jahres und hat Mitstreiter wie Francesco Bagnaia und Joan Mir, die ebenfalls Top-10-Material haben, mehr als deutlich in den Schatten gestellt. „Niemand hat das erwartet. Es gab Gespräche, dass er zu früh in die MotoGP kommt“, erinnert sich Marquez. Und fügt lachend hinzu: „Für uns war Fabio die negative Überraschung.“

„Aber ernsthaft: Für die MotoGP ist Fabio die positive Überraschung. Für mich ist er einer der schnellsten Fahrer. Im Freien Training und im Qualifying ist sein Speed sehr gut. Wenn ich auf meine Gegner schaue, dann ist er in diesem Bereich momentan am stärksten. Aber er ist noch sehr jung. Mit mehr Erfahrung wird er konstant schnell sein und die Situationen anders managen.“

Im Rennen fehlen nur noch Kleinigkeiten

Deshalb glaubt Marquez, dass Quartararo im nächsten Jahr einen weiteren Schritt machen kann. „Für mich ist er im nächsten Jahr ein Gegner für die Weltmeisterschaft. Seit der Pole in Jerez ist er die Offenbarung. In den Rennen haben vielleicht noch Kleinigkeiten gefehlt. Aber in Misano und Thailand hat er mir das Leben schwer gemacht. Ich habe gewonnen, aber im nächsten Jahr wird er ein Gegner im Titelkampf sein.“

Mit 143 WM-Punkten hält Quartararo nach dem Grand Prix von Thailand Platz sieben in der Gesamtwertung. Es fehlen nur zwei Zähler auf Valentino Rossi. Außerdem hat Quartararo 85 Punkte Vorsprung auf Mir, der aktuell zweitbester Rookie ist. Maximal werden noch 100 Punkte vergeben. Also kann Quartararo schon am kommenden Wochenende in Motegi den Titel Rookie des Jahres fixieren.