Maverick Vinales sagt Marc Marquez den Kampf an: Der Yamaha-Star sieht sich imstande, den Titelverteidiger ernsthaft herauszufordern, wenn die MotoGP-Saison 2020 beginnt.

Nach aktuellem Stand der Dinge könnte der verspätete Auftakt der MotoGP-Saison 2020 in der zweiten Juli-Hälfte in Jerez steigen. Offiziell bestätigt ist das aber noch nicht. Sicher ist dagegen, dass die Piloten, die mit Ausnahme von KTM seit Februar keine MotoGP-Bikes mehr bewegt haben, heiß aufs Fahren sind.

Advertisement

Yamaha-Werkspilot Maverick Vinales brennt darauf, wieder aufs Motorrad zu steigen – und sagt Titelverteidiger Marc Marquez den Kampf an. „Das ist das Ziel“, sagt Vinales gegenüber ‚Motosprint‘, und sieht sich bestens gerüstet: „Als Fahrer bin ich letztes Jahr extrem gereift. Das liegt vor allem an der Rolle, die mir Yamaha gegeben hat. Ich fühle mich jetzt wichtiger, was die Entwicklung des Bikes betrifft. Und damit wichtiger für den Hersteller.“

Packende MotoGP-Doku: Marquez – Unlimited

Vinales weiß, wie man Marquez besiegt

Dass er Marquez trotz dessen unglaublicher Statistiken an guten Tagen schlagen kann, hat Vinales schon bewiesen. Aus der Saison 2019 sticht vor allem das Rennen in Assen heraus, das er mit knapp fünf Sekunden Vorsprung auf den Weltmeister gewann.

„Wir haben gezeigt, dass Marc für uns nicht unschlagbar ist. Wenn wir voll konzentriert sind und unser Bestes geben“, betont Vinales. Und will genau das in der Saison 2020 umsetzen, wenn sie denn endlich losgeht.

Der Name Marquez schreckt Vinales jedenfalls nicht ab: „Ich respektiere ihn als Gegner und als Fahrer. Unterm Strich ist er aber ein Name wie jeder andere, wie Valentino. Das sind nur Namen. Auf der Strecke gewinnt nur einer, nämlich der Stärkste. Ich werde immer mein Bestes geben!“