Nach seinem kurzfristigen Ausfall in Misano 2 ist Stefan Bradl am Wochenende in Barcelona wieder als Marquez-Ersatz am Start – die Pause hat seinem lädierten Arm gut getan.

Stefan Bradl wird am kommenden Wochenende beim Grand Prix von Katalonien in Barcelona wieder dabei sein. Zuletzt in Misano 2 musste der Deutsche nach dem ersten Freien Training überraschend das Handtuch werfen.

Advertisement

Wegen Problemen in seinem rechten Arm wurde zur Sicherheit die Entscheidung getroffen, Bradl eine Pause zu gönnen. Damit war Honda beim Grand Prix der Emilia Romagna nur noch mit Alex Marquez und Takaaki Nakagami vertreten.

„Es war eine schwierige Entscheidung“

Jetzt also gute Nachrichten von Bradl: „Mein Arm fühlt sich viel besser an. Es war eine schwierige Entscheidung, das Rennen in Misano auszulassen. Aber es war die beste Entscheidung für mich und alle anderen.“

Denn der Zahlinger hatte das Gefühl, das Motorrad nicht sicher bewegen zu können. Damit wäre er auch eine Gefahr für andere Piloten gewesen. „Jetzt mit einer Woche Pause fühle ich mich gut und bin motiviert, wieder zurückzukommen.“

Bradl mit guten Erinnerungen an Barcelona

„In der Vergangenheit hatte ich mit der Honda in Barcelona einige gute Ergebnisse. Wir werden sehen, wo wir diesmal stehen werden. Alex und Taka hatten gute Rennen in Misano. Ich will ihnen und Honda wieder helfen, damit wir Fortschritte erzielen.“

Zum letzten Mal bestritt Bradl im Jahr 2016 ein MotoGP-Rennen in Barcelona. Damals fuhr er noch für Aprilia.