Sam Lowes fährt beim zweiten Aragon-Rennen einem ungefährdeten Moto2-Sieg entgegen. Marcel Schrötter nur 20., Tom Lüthi stürzt bereits kurz nach dem Start.

Kalex-Pilot Sam Lowes hat sich am Sonntag in Aragon den dritten Sieg in Folge gesichert. Beim Grand Prix von Teruel dominierte Lowes das Moto2-Rennen und kam vor Speed-Up-Pilot Fabio di Giannantonio ins Ziel. Durch den Sieg übernahm Lowes die Führung in der Meisterschaft und zog an Enea Bastianini (Kalex) vorbei, der das zweite Aragon-Rennen auf der dritten Position beendete.

Advertisement

„Ich bin sehr glücklich“, freut sich Sieger Sam Lowes. „Vergangenes Wochenende war ich stark. Eigentlich war ich Zweiter, weil (Marco) Bezzecchi gestürzt ist. Ich wollte es diesmal besser machen und heute gab es keine Zweifel. Ein Rennen so zu gewinnen, ist für mich sehr wichtig. Das verleiht viel Selbstvertrauen.“

„Vor Aragon habe ich mir gesagt, dass das eine Strecke ist, die mir liegt. Wenn ich gewinne, dann habe ich eine WM-Chance. So gute Ergebnisse habe ich nicht erwartet, aber jetzt führe ich die Moto2-WM an. Ich bin sehr glücklich“, bemerkt Lowes. „Das Team hat gut gearbeitet und wir haben uns vom ersten Wochenende deutlich verbessert.“

Moto2: „Sam war auf einem anderen Planeten“

Di Giannantonio feierte in Aragon sein zweites Podium der Saison. „Ich bin sehr glücklich, ein sehr gutes Ergebnis. Etwas bin ich enttäuscht, weil ich in Aragon gewinnen wollte. Sam war auf einem anderen Planeten. Ich habe es versucht und den Reifen gemanagt. Wir sind stark, schnell und verbessern uns immer mehr. Es wird ein interessantes Saisonende“, so der Speed-Up-Pilot.

Bastianini zeigte mit Platz drei erneut ein gutes Rennen, trauert aber dem Verlust der WM-Führung in der Moto2 hinterher. „Ja, ich bin halbwegs zufrieden. Das Rennen war sehr schwierig“, kommentiert der Italiener. „Sam war das gesamte Wochenende sehr schnell. Ihn zu überholen war unmöglich. Auch Fabio war sehr schnell. Er ist immer die gleiche Rundenzeit gefahren. Ich habe zwar die WM-Führung verloren, aber es gibt noch drei Rennen.“

Tom Lüthi scheidet nach wenigen Metern unverschuldet aus

Der Start des Moto2-Rennens fand bei guten Bedingungen statt. Es wurden über 22°C gemessen. Die Asphalttemperatur betrug 27°C. Auf der Pole-Position stand Sam Lowes. Der Pole-Setter kam beim Start am besten weg und übernahm die Führung.

Tom Lüthis Rennen war nach wenigen Metern vorbei. Der Schweizer stürzte in der ersten Kurve unverschuldet bei einem Zwischenfall mit Kasma Daniel und Tetsuta Nagashima (alle Kalex). Intact-Teamkollege Marcel Schrötter konnte beim Start keine Positionen gutmachen. Der Deutsche startete von Position 16 ins Rennen und beendete die erste Runde auf dieser Position.

Sam Lowes fährt dem Rest des Moto2-Feldes davon

An der Spitze konnte sich Sam Lowes zeitig absetzen. Nach zwei Runden lag der Brite bereits 1,6 Sekunden vor Fabio di Giannantonio. Um Platz drei gab es einen spannenden Dreikampf zwischen Remy Gardner, Enea Bastianini und Jake Dixon (alle Kalex).

VR46-Pilot Marco Bezzecchi (Kalex) verabschiedete sich nach drei Runden mit einem Sturz in Runde eins aus dem Rennen. Für die WM-Hoffnungen des Italieners war das ein heftiger Rückschlag. Und auch für Teamkollege Luca Marini lief das zweite Aragon-Rennen überhaupt nicht nach Plan. Der ehemalige WM-Leader fuhr außerhalb der Top 10 seine Runden.

Sam Lowes kontrollierte das Rennen an der Spitze und hatte zur Halbzeit des Rennens etwa vier Sekunden Vorsprung auf Fabio di Giannantonio. Enea Bastianini konnte sich gegen Remy Gardner und Jake Dixon durchsetzen und fuhr auf Position drei. Dixon verlor einige Positionen und verlor den Anschluss.

Das Pons-Team ging beim zweiten Aragon-Rennen komplette leer aus. Zuerst schied Hector Garzo in aussichtsreicher Position durch einen Sturz aus. Einige Runden später erwischte es Teamkollege Lorenzo Baldassarri in Kurve 5.

Marcel Schrötter geht leer aus

Sam Lowes‘ Sieg geriet auch im finalen Renndrittel nicht in Gefahr. Der ehemalige MotoGP-Pilot kam nach 21 Runden mit 8,425 Sekunden Vorsprung auf Fabio di Giannantonio ins Ziel, der ebenfalls ein einsames Rennen erlebte. Enea Bastianini komplettierte als Dritter das Podium, verlor aber die Führung in der Fahrerwertung an Lowes.

Remy Gardner beendete das zweite Aragon-Rennen auf der vierten Position. Jorge Navarro (Speed Up) kämpfte sich nach einer schwierigen Startphase durchs Feld und wurde Fünfter. Jorge Martin, Jake Dixon, Augusto Fernandez, Marcos Ramirez und Joe Roberts (alle Kalex) komplettierten die Top 10. Ex-WM-Leader Luca Marini sammelte als Elfter ein paar Punkte für die Meisterschaft.

Marcel Schrötter ging im zweiten Aragon-Rennen komplett leer aus. Der Deutsche beendete das Rennen auf Position 20 und hatte 31,5 Sekunden Rückstand. Schrötter konnte nur drei Fahrer hinter sich lassen. Nur 23 von 30 Fahrern sahen die Zielflagge.

Das Rennen der Moto2: Grand Prix of Teruel