Zwei Stürze überschatten Tom Lüthis FP2. Intact-Teamkollege Marcel Schrötter rutscht aus den Top 10. Kalex dominiert das FP2.

Joe Roberts (Kalex) hat sich im zweiten Freien Training der Moto2 in Doha die Bestzeit gesichert. Der US-Amerikaner umrundete den Losail International Circuit in 1:58.421 Minuten. Er war damit 0,248 Sekunden schneller als Kalex-Markenkollege Marco Bezzecchi.

Im Gegensatz zum FP1 war es mittlerweile dunkel. Die 30 Moto2-Piloten drehten ihre Runden unter Flutlicht. Die Rundenzeiten waren unterm Strich besser als im Hellen. Die Top 10 des FP2 fuhren schneller als die Bestzeit aus dem FP1.

Im FP1 setzte sich Tom Lüthi mit einer 1:59.168er-Runde an die Spitze. Jorge Martin (Kalex), Aron Canet (Speed Up), Augusto Fernandez und Joe Roberts (beide Kalex) lagen aber innerhalb einer Zehntelsekunde zur Bestzeit.

Tom Lüthi kann nur wenige Runden drehen

Zu Beginn des FP2 führte Marcel Schrötter die Wertung kurzzeitig an. Der Deutsche behauptete sich mit einer 1:59.722er-Runde an der Spitze, als Teamkollege Lüthi zu Sturz kam. Beim Beschleunigen aus Kurve 14 flog der Schweizer via Highsider ab, blieb aber unverletzt. Durch den Sturz verlor Lüthi viel Trainingszeit. Erst am Ende der Session konnte der Routinier noch einmal auf die Strecke fahren.

Ajo-Pilot Tetsuta Nagashima unterbot als erster Fahrer die FP1-Bestzeit und setzte sich mit einer 1:59.081er-Runde an die Spitze. Kalex-Markenkollege Augusto Fernandez schraubte die Bestmarke einige Minuten später auf 1:59.074 Minuten herunter.

Moto2: Schnelle Runden und Stürze in der Schlussphase

Remy Gardner (Kalex) sorgte acht Minuten vor dem Ende des FP2 für spektakuläre Bilder, als er am Ausgang von Kurve 1 von seiner Kalex geschleudert wurde. Der Australier versuchte, den Sturz zu retten, scheiterte aber bei diesem Unterfangen. Zuvor war Spitzenreiter Augusto Fernandez gestürzt.

Luca Marini (Kalex) war der erste Fahrer, der eine 1:58er-Runde fuhr. Der Schützling aus Valentino Rossis Moto2-Team wurde aber wenig später von Joe Roberts unterboten, der den Losail International Circuit in 1:58.421 Minuten umrundete. Diese Zeit sollte nicht weiter unterboten werden.

Tom Lüthi sorgte kurz vor dem Ende der Session erneut für gelbe Flaggen. Der Intact-Pilot stürzte nach der Zwangspause ein zweites Mal. Lüthi konnte das zweite Freie Training somit kaum für weitere Erfahrungen sammeln. Stattdessen bescherte der FP1-Spitzenreiter seiner Crew zusätzliche Arbeit.

Und auch für Teamkollege Marcel Schrötter verlief das FP2 nicht allzu gut. Als Zwölfter lag der Deutsche 0,777 Sekunden zurück. Ebenfalls Raum für Verbesserungen haben Ex-MotoGP-Pilot Hafizh Syahrin und Moto3-Champion Lorenzo Dalla Porta. Syahrin beendete das FP2 auf der 27. Position und lag knapp zwei Sekunden zurück. Dalla Porta reihte sich mit etwa 2,4 Sekunden Rückstand auf Position 28 ein.