Mattia Pasini fährt im FP3 die bisher schnellste Zeit des Wochenendes – Marcel Schrötter einziger Deutscher in den Top 14, Top 20 innerhalb von 0,587 Sekunden.

Kalex-Pilot Mattia Pasini hat sich beim Österreich-Grand-Prix in Spielberg im dritten Freien Training an die Spitze geschoben. Der Italiener umrundete den Kurs in 1:28,811 Minuten und war damit 0,108 Sekunden schneller als WM-Leader Alex Marquez (Kalex) auf Position zwei. Die Top 20 lagen innerhalb von weniger als 0,6 Sekunden.

Rookie Enea Bastianini (Kalex) komplettierte im FP3 die Top 3. Dahinter folgten Xavi Vierge (Kalex), Tom Lüthi (Kalex) und Brad Binder (KTM). Marcel Schrötter (Kalex) war als Siebter erneut bester Deutscher. Auf die Bestzeit fehlten Schrötter 0,221 Sekunden.

Folger verpasst direkten Einzug ins Q2

Ebenfalls direkt für das Q2 qualifizieren konnten sich Jorge Martin (KTM), Augusto Fernandez (Kalex), Tatsuta Nagashima (Kalex), Lorenzo Baldassarri (Kalex), Remy Gardner (Kalex), Somkiat Chantra (Kalex) und Jorge Navarro (Speed Up).

Jonas Folger scheiterte als 19. am direkten Einzug ins Q2. Der ehemalige MotoGP-Pilot lag 0,565 Sekunden zurück. Zu Platz 14 fehlten Folger etwas mehr als zwei Zehntelsekunden. Landsmann Philipp Öttl (KTM) wurde nach dem dritten Training auf Position 23 gelistet. Kiefer-Pilot Lukas Tulovic (KTM) lag auf Position 30.

HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland 2020:
Hol dir deine Tickets!
   - WERBUNG -