Tetsuta Nagashima schiebt sich am Freitagmorgen an die Spitze. Dominique Aegerter mit MV Agusta Vierter. Marcel Schrötter stürzt auf die lädierte Schulter.

Der Trainingsauftakt der Moto2 in Buriram wurde bei tropischer Hitze gestartet. Bei mehr als 30°C Luft- und über 46°C Asphalttemperatur fiel es den 32 Moto2-Piloten nicht leicht, einen kühlen Kopf zu bewahren. Die Bestzeit im FP1 ging an Tetsuta Nagashima (Kalex), der den Kurs in 1:35.969 Minuten umrundete.

Advertisement

Nach wenigen Minuten Trainingszeit kam es zu einem kontroversen Zwischenfall zwischen Alex Marquez und Marcel Schrötter (beide Kalex). Marquez bremste sich am Deutschen vorbei, der am Kurvenausgang eine engere Linie wählte, um zu kontern.

Doch dabei rutschte Schrötter weg und kam zu Sturz. Der Intact-Pilot stürzte auf die lädierte rechte Schulter. Teamchef Jürgen Lingg gab aber Entwarnung. Offensichtlich hatte sich Schrötter nicht erneut verletzt. Er konnte das FP1 fortsetzen und insgesamt 18 Runden fahren. Am Ende reihte sich Schrötter mit 1,087 Sekunden auf Position 19 ein.

Nagashima top, Aegerter Vierter

Deutlich näher an der Spitze und damit an Nagashima dran waren Augusto Fernandez und Luca Marini (beide Kalex), die sich auf die Positionen zwei und drei schoben. Ein Erfolgserlebnis feierte Dominique Aegerter, der mit seiner MV Agusta Vierter wurde.

Lokalmatador Somkiat Chantra (Kalex) komplettierte die Top 5. Iker Lecuona war als Siebter bester KTM-Pilot. Knapp dahinter folgte Markenkollege Brad Binder.

Bei Tom Lüthi (Kalex) lief es im FP1 noch nicht nach Plan. Der Schweizer wurde als 17. gewertet. Aber auch WM-Leader Alex Marquez (Kalex) verpasste als Elfter den Sprung in die Top 10.

Philipp Öttl (KTM) beendete das erste Kräftemessen auf Position 27 und lag 1,668 Sekunden zurück. Landsmann Lukas Tulovic (KTM) hatte als 29. bereits 2,820 Sekunden Rückstand.

Das zweite Freie Training startet um 10:10 Uhr (MESZ).