Honda-Pilot Gabriel Rodrigo schiebt sich am Nachmittag an die Spitze. Zahlreiche Stürze in der Schlussphase des zweiten Freien Trainings.

Honda-Pilot Gabriel Rodrigo hat sich in Brünn im zweiten Freien Training an die Spitze geschoben. Der Argentinier umrundete den 5,4 Kilometer langen Kurs in Tschechien in 2:08.125 Minuten und unterbot Jaume Masias (KTM) FT1-Bestzeit um eine halbe Sekunde.

Advertisement

Bei bedecktem Himmel starteten die 31 Moto3-Piloten in das zweite Freie Training. Da es für Samstagvormittag eine hohe Wahrscheinlichkeit für Regen gibt, war das Ergebnis des FP2 wichtiger als sonst. Denn ein Platz in den Top 14 garantiert am Samstag einen Platz im Q2. Weniger als eine Sekunde trennte schlussendlich die Top 14.

Hinter Rodrigo: Zwei weitere Honda-Piloten

Hinter Rodrigo schoben sich mit Tony Arbolino und Tatsuki Suzuki zwei weitere Honda-Piloten in die Top 3. VR46-Pilot Celestino Vietti war als Vierter bester KTM-Pilot. Jaume Masia konnte seine FP1-Zeit nicht unterbieten und rutschte auf die fünfte Position ab. WM-Leader Lorenzo Dalla Porta (Honda) verbesserte sich auf Position sechs.

Aron Canet (KTM), Niccolo Antonelli (Honda), Romano Fenati (Honda) und Marcos Ramirez (Honda) komplettierten die Top 10. Ebenfalls direkt für das Q2 konnten sich John McPhee (Honda), Ai Ogura (Honda), Andrea Migno (KTM) und Lokalmatador Filip Salac (KTM) qualifizieren.

Heikle Szene in Kurve 3

Rookie Can Öncü stürzte wie im FP1. In der Schlussphase erwischte es auch Spitzenreiter Gabriel Rodrigo, der nach seiner Bestzeit in Kurve 1 via Highsider abflog. Wenig später kam es in Kurve 3 zu einer heiklen Szene, als sich Lorenzo Dalla Porta verschätzte und Celestino Vietti in die Seite fuhr. Dalla Portas Honda rollte zurück auf die Strecke, doch die folgenden Fahrer konnten ausweichen.

HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland 2020:
Hol dir deine Tickets!
   - WERBUNG -