Honda-Pilot Lorenzo Dalla Porta stürzt im ersten Moto3-Training von Japan spät, hält aber die Bestzeit – Aron Canet und Marcos Ramirez erste Verfolger.

WM-Leader Lorenzo Dalla Porta hat das erste Freie Training der Moto3 beim Japan-Grand-Prix trotz eines späten Sturzes mit Bestzeit beendet. Der Honda-Pilot umrundete den Twin Ring Motegi in 1:57.240 Minuten und war damit Schnellster. Aron Canet (KTM) wurde mit 0,124 Sekunden Rückstand Zweiter. Marcos Ramirez (Honda) folgte weitere zwei Zehntel dahinter auf Rang drei.

Die erste 40-minütige Trainingssession des Tages startete bei trockenen, aber wolkigen und kühlen Bedingungen. Die Außentemperatur lag bei knapp 18 Grad, der Asphalt hatte 20 Grad. Mit den zwei japanischen Wildcard-Fahrern Ryusei Yamanaka und Sho Hasegawa (beide Honda) waren 31 Fahrer auf der Strecke. Auch die jüngst verletzten Niccolo Antonelli, Romano Fenati und Gabriel Rodrigo gingen wieder an den Start.

Nach den ersten gefahrenen Runden setzte sich Thailand-Sieger Albert Arenas mit der vorläufigen Bestzeit von 1:59,369 Minuten an die Spitze. Hinter ihm platzierten sich Canet und Tony Arbolino. Die Abstände im Feld waren zu diesem frühen Zeitpunkt des Trainings naturgemäß noch recht groß. Denn alle Piloten mussten sich erst mit den Bedingungen vertraut machen.

Tracklap: Onboard am Twin Ring Motegi

Schreckmoment für Antonelli

Nach etwa 15 Minuten übernahm WM-Leader Dalla Porta die Führung, während der zurückgekehrte Antonelli ausgangs von Kurve 5 einen Schreckmoment erlebte. Er kam etwas zu weit auf die Randsteine und konnte einen Highsider gerade noch abfangen. Nach dem Schreck fasste er sich aber sofort an seine lädierte rechte Schulter.

In der zweiten Hälfte des Trainings blieb Dalla Porta der Gradmesser und fuhr mit 1:57,461 Minuten die erste Zeit unter 1:58. Damit distanzierte er die Konkurrenz zunächst um gut eine Sekunde. Doch in den letzten Minuten der Session konnten sich auch einige Verfolger steigern, sodass die Abstände im Spitzenfeld etwas schrumpften. Der Streckenrekord von 1:56,443 Minuten aus dem Jahr 2016 blieb aber außer Reichweite.

Dalla Porta behielt bis zum Schluss die Bestzeit, beendete die Session jedoch mit einem Sturz in Kurve 5. Und hatte Glück, dass die unmittelbar nachfolgenden Piloten noch rechtzeitig ausweichen konnten und ihn nicht trafen. Mit einer Schluss-Attacke eroberte WM-Konkurrent Canet noch Platz zwei, gefolgt von Dalla Portas Teamkollege Ramirez auf drei. Arbolino und John McPhee (beide Honda) komplettierten die Top 5.

Die restlichen Top-10-Plätze belegten Jaume Masia, Andrea Migno (beide KTM), Antonelli (Honda) sowie Jakub Kornfeil (KTM) und Sergio Garcia (Honda), den 0,888 Sekunden von der Spitze trennten. Insgesamt 13 Piloten lagen innerhalb von einer Sekunde. Das zweite Training der Moto3 startet um 6:15 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit.