Weil Ten-Kate wahrscheinlich aufgrund der finanziellen Situation nicht für die Superbike-WM genannt hat, zieht es Loris Baz nach Amerika. Eine Hintertür lässt er sich aber offen.

Loris Baz wird in der Saison 2021 nicht in der Superbike-WM antreten. Nachdem Baz zusammen mit dem Ten-Kate-Team eine gute WSBK-Saison 2020 erlebte, scheiterte die weitere Zusammenarbeit offensichtlich auf Grund der finanziellen Situation des holländischen Traditionsteams. Bisher hat Ten Kate lediglich das Supersport-WM-Projekt vorgestellt. Unklar ist, ob das Team weiterhin in der Superbike-WM startet.

Advertisement

Mit Loris Baz verliert Ten Kate einen WSBK-Siefahrer. Der Franzose startet 2021 in der MotoAmerica und wird für das Warhorse-HSBK-Team eine Ducati Panigale V4R pilotieren. Das Projekt wird von Ducati-New-York unterstützt. Das Ziel ist klar.

„Unser Ziel ist es, zu gewinnen“, stellt Baz klar. „Ich weiß, dass das Niveau hoch ist. Ich nehme es nicht auf die leichte Schulter. Ich weiß, was zu tun ist und ich weiß, wie schnell ich sein muss, um mich durchzusetzen.“

Baz ist sich des Risikos bewusst

„Für mich persönlich ändert sich sehr viel“, ist sich Baz bewusst. „Es ist ein großes Risiko, nach Amerika zugehen. Ich denke, dass ich in die Superbike-WM gehöre. Ich möchte diese Chance für die Zukunft nutzen. Ich freue mich über diese Chance und werde alles tun, um die Meisterschaft in diesem Jahr zu gewinnen.“

Baz plant aktuell nicht, dauerhaft in die USA zu ziehen. Hält sich der Franzose ein Hintertürchen offen, um möglichst schnell wieder in die Superbike-WM zurückzukehren? „Wir arbeiteten hart daran, in der Superbike-WM zu bleiben. Ich habe mich voll darauf fokussiert“, gesteht er.

Schlussendlich ließ er sich aber offensichtlich aus einem Mangel an Alternativen auf den Wechsel in die US-Meisterschaft ein. „Meine Meinung änderte sich innerhalb von 24 Stunden von ‚ich weiß nicht‘ zu ‚okay, probieren wir es'“, berichtet der ehemalige MotoGP-Pilot.

Das könnte Sie auch interessieren

Rabats Aussicht auf Erfolg
Superbike

Rabats Aussicht auf Erfolg

Mit Tito Rabat stößt ein weiterer GP-Champion ins Fahrerlager der Superbike-WM: Im Gegensatz zu Avintia in der MotoGP wird es bei Barni an nichts fehlen

29. Jän