Wenig überraschend findet der Große Preis von Frankreich in Le Mans wegen der Corona-Krise nicht am 17. Mai statt – Mugello dürfte auch bald verschoben werden.

Nach dem Grand Prix von Spanien steht nun fest, dass auch der zweite MotoGP-Termin im Mai nicht gehalten werden kann: Der Große Preis von Frankreich in Le Mans wird verschoben und markiert somit nicht den erhofften Saisonauftakt der Königsklasse, die 2020 bisher kein einziges Rennen absolvieren konnte.

Advertisement

Nach der Absage von Katar, wo nur Moto2 und Moto3 fuhren, wurden die Grands Prix von Thailand, den USA und Argentinien in den Herbst verschoben. Vergangene Woche folgte dann Jerez, für das noch kein Ausweich-Termin feststeht.

MotoGP 2020: Saison-Start in Mugello?

Damit würde die MotoGP nach jetzigem Stand in Mugello beim Großen Preis von Italien am 31. Mai in ihre Saison starten. Angesichts der anhaltenden Corona-Krise ist es jedoch schwer vorstellbar, dass es dazu kommen wird. Vielmehr ist damit zu rechnen, dass auch hier eine Verschiebung unumgänglich ist.

Die meisten MotoGP-Teamchefs gehen mittlerweile davon aus, dass der normale Rennbetrieb nicht vor Juli wieder aufgenommen werden kann. Um als Weltmeisterschaft anerkannt zu werden, müsste der Kalender 2020 mindestens 13 Rennen vorsehen.