Perfekter Freitag für Maverick Vinales: Auch am Nachmittag markiert der Yamaha-Star in Aragon die Bestzeit – Petronas-Duo in den Top 3 – Suzuki mit Joan Mir erster Verfolger.

Wie schon am Morgen setzte sich Maverick Vinales auch im zweiten Freien Training zum Großen Preis von Aragon durch. Mit einer Bestzeit von 1:47,771 Minuten distanzierte der Yamaha-Pilot seinen Markenkollegen Fabio Quartararo um 0,249 Sekunden. Franco Morbidelli komplettierte die Yamaha-Dreifachspitze als Dritter.

Advertisement

Zwar war das Thermometer am Nachmittag leicht nach oben geklettert – die Luft hatte 16, der Asphalt 23 Grad. Trotzdem setzte die Mehrheit der Fahrer zu Beginn der Session auf den weichsten Vorderreifen. Einzig das KTM-Trio Pol Espargaro, Brad Binder und Iker Lecuona startete vorne auf Medium, der auch hinten dominierte.

Schon nach den ersten drei bis vier Runden waren fast alle Piloten schneller unterwegs als noch am Morgen bei kühleren Temperaturen. Das Tempo gab erneut Yamaha vor: Wie im FP1 sicherten sich Morbidelli, Quartararo und Vinales früh die drei Spitzenplätze.

Tracklap: Onboard mit Alex Hofmann

Mir versucht, Yamaha herauszufordern

Für einen ersten Zwischenfall sorgte Binder, der mit seiner KTM in Kurve 14 ähnlich abflog wie Johann Zarco (Avintia-Ducati) im ersten Freien Training. Seine Maschine wurde dabei beschädigt, doch der Südafrikaner blieb zum Glück unverletzt. Er musste den Rest der Session auf seinem Ersatz-Bike absolvieren.

Im Klassement sprengte nach 20 gefahrenen Minuten Suzuki-Pilot Joan Mir die Yamaha-Dreifachspitze und übernahm mit einer neuen Tagesbestzeit die Führung. Anders als die direkte Konkurrenz hatte der Spanier den weichen Hinterreifen montiert.

Als den auch Quartararo aufzog, machte der Franzose kurzen Prozess und ging an Mir vorbei. Damit lagen die beiden WM-Rivalen im Tableau auf den Plätzen eins und zwei. Doch auch die Konkurrenz zog das Tempo in der Schlussphase frisch bereift noch einmal an. Alle setzten nun ausnahmslos auf die Kombination soft-soft.

Keine Ducati am Freitag in den Top 10

Am Ende nahm wieder Yamaha das Zepter in die Hand und holte sich die Dreifach-Führung zurück. Den marken-internen Kampf entschied wie schon am Morgen Vinales für sich. Dahinter setzte sich diesmal Quartararo gegen Teamkollege Morbidelli durch.

Mir behauptete sich auf Rang vier als erster Verfolger, hatte aber bereits 0,730 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Dabei hing er auf seiner letzten fliegenden Runden hinter den beiden Werks-Ducatis fest, die wiederholt weit hinten landeten. Andrea Dovizioso rangierte auf Platz zwölf, Danilo Petrucci wurde 15.

Besser lief es für Honda: Cal Crutchlow beendete das Training auf Platz fünf, Alex Marquez reihte sich hinter den beiden Espargaro-Brüdern Aleix (Aprilia) und Pol (KTM) an Position acht ein. Takaaki Nakagami klassierte sich als Neunter. Suzuki-Pilot Alex Rins rundete die Top 10 ab. Sein Rückstand lag bei 1,068 Sekunden.

Knapp an den Top 10 scheiterte Zarco, der wie schon am Morgen stürzte. Diesmal erwischte es ihn Kurve 2. Auch Stefan Bradl musste im Verlauf der Nachmittags-Session vom Bike. Der Honda-Pilot stürzte in Kurve 12 und wurde am Ende 20. und damit Vorletzter.