Während Fabio Quartararo mit der Petronas-Yamaha eine weitere Tagesbestzeit fährt, gibt es an der Werk-Yamaha von Valentino Rossi starke Qualmentwicklung.

Beim Motorrad-Grand-Prix von Tschechien auf dem Brno Circuit in Brünn ist das zweite Freie Training der Königsklasse MotoGP mit Tagesbestzeit für Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) zu Ende gegangen. Valentino Rossi hatte einen Defekt.

Advertisement

Gut zwei Minuten vor Schluss der 45-minütigen Session markierte Quartararo mit dem weichen Hinterreifen eine Rundenzeit von 1:55,802 Minuten. Damit war er mehr als eine Sekunde schneller als es Ducati-Pilot Andrea Dovizioso bei seiner FP1-Bestzeit am Vormittag gewesen war.

Marc Marquez (Honda) beendete das Nachmittagstraining auf P2. Er fuhr wie schon zuletzt auf dem Sachsenring wieder Vergleichstests mit dem standardmäßigen Aluminium-Chassis und der neuen mit Carbon verstärkten Variante. Sechs Minuten vor Schluss hatte sich Marquez vorübergehend an die Spitze der Zeiten-Liste gesetzt. Unter dem Strich schloss er mit 0,023 Sekunden Rückstand auf Quartararo ab.

Neue Teile bei Ducati und Suzuki

Die Plätze drei bis fünf gingen an Jack Miller (Pramac-Ducati), Andrea Dovizioso (Ducati) und Maverick Vinales (Yamaha). Miller und „Dovi“ waren dabei zeitgleich. Bei Ducati probierte man wie schon am Vormittag zeitweise wieder die neue Verkleidung. Danilo Petrucci fuhr auf P10.

Und auch Suzuki rückte am Nachmittag mit einer neuen Verkleidung aus. Alex Rins, der die Session anfangs angeführt hatte, reihte sich schließlich auf P6 vor Quartararos Petronas-Yamaha-Teamkollege Franco Morbidelli ein.

Defekt an Rossis Yamaha

Nicht alle 23 Piloten kamen problemlos durch die Nachmittagssession. Valentino Rossi (Yamaha) lag bei Halbzeit an fünfter Stelle. Dann aber gab es ab Kurve 9 starke Qualm-Entwicklung aus dem Auspuff seiner M1. Rossi schaffte es in langsamer Fahrt zurück an die Box, nebelte die Strecke auf diesem Weg aber nicht nur abseits der Ideallinie ein. Mit der Ersatzmaschine rückte Rossi sofort wieder aus und beendete das Training letzten Endes auf P9 hinter Cal Crutchlow (LCR-Honda).

Aleix Espargaro (Gresini-Aprilia; 15.) stürzte in Kurve 13 direkt hinter Marc Marquez fahrend. Jorge Lorenzos Ersatzfahrer Stefan Bradl (Honda) schloss FP2 auf der 14. Position ab. Sylvain Guintoli, der mit einer Wildcard dritter Suzuki-Pilot an diesem Wochenende ist, klassierte sich auf P.17. Langsamster war Francesco Bagnaia, der mit seiner Pramac-Ducati am Vormittag gestürzt war.

Für das dritte Freie Training am Samstagvormittag wird derzeit Regen vorhergesagt.

HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland 2020:
Hol dir deine Tickets!
   - WERBUNG -