FP2: Fabio Quartararo und Maverick Vinales machen das Tempo im Misano-Training. KTM ist mit zwei Fahrern in den Top 5 vertreten, Honda und Suzuki nicht in den Top 10.

Obwohl Yamaha im Vorfeld nicht auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli getestet hat, erlebte die Marke einen positiven Freitag. Der Schnellste im FP2, Fabio Quartararo, sowie Maverick Vinales und Franco Morbidelli belegten die ersten drei Plätze im Tagesergebnis. KTM zeigte mit den Positionen vier und fünf für Pol Espargaro und Iker Lecuona auch einen starken Freitag.

Advertisement

Im Nachmittagstraining konzentrierten sich die Teams bei blauem Himmel und Sonnenschein auf die Rennvorbereitungen. Die meisten Fahrer probierten den harten Hinterreifen aus. Zu den Fahrern, die eine sehr gute Pace zeigten, zählten Vinales sowie das Suzuki-Duo Joan Mir und Alex Rins.

Zum Schluss des FP2 gab es die obligatorische Zeitenjagd, um sich einen Platz in den Top 10 für Q2 zu sichern. Quartararo wurde mit 1:32.189 Minuten gestoppt und unterbot damit noch die Vormittagsbestzeit von Vinales um neun Tausendstelsekunden.

KTM: Mit vier Bikes im FP2 in den Top 10

Vinales legte in FP2 eine sehr konstante Rennpace an den Tag, aber seine persönliche Bestzeit von FP1 unterbot der Spanier nicht. Morbidelli folgte an der dritten Stelle und Valentino Rossi als Sechster. Somit waren alle vier Yamaha-Fahrer im Spitzenfeld zu finden.

Die zweitbeste Marke am Freitag war KTM. Mit Pol Espargaro und MotoGP-Rookie Lecuona fuhren zwei Fahrer in die Top 5. Brad Binder und Miguel Oliveira waren als Achter und Neunter in den Top 10. Binder hatte im Laufe des Trainings einen harmlosen Sturz in Kurve 6.

Aus dem Ducati-Lager schaffte es am Freitag nur ein Fahrer in die Top 10. Das war Danilo Petrucci als Siebenter. Andrea Dovizioso hatte wieder Elektronikprobleme an seinem Motorrad und war nicht zufrieden. Der Routinier beendete den Tag als Elfter. Dovizioso verpasste die Top 10 um 0,009 Sekunden.

Aprilia mit Aleix Espargaro in den Top 10

Mit Aprilia war auch die zweite Marke aus Italien in den wichtigen Top 10 vertreten. Aleix Espargaro schaffte diesen zehnten Platz. Im Gegensatz zum Vormittag stellte der Spanier seine Zeit diesmal alleine fahrend auf.

Somit sind Stand Freitag Suzuki und Honda derzeit nicht direkt für Q2 qualifiziert. Sowohl Rins als auch Mir zeigten zwar eine gute Rennpace. Sie konnten sich in der fliegenden Runde aber nicht deutlich steigern, wobei Mir in seiner schnellen Runde einen Ausritt ins Kiesbett hatte.

Bester Honda-Vertreter war Takaaki Nakagami als Zwölfter. Cal Crutchlow, Stefan Bradl und Alex Marquez belegten die Plätze 19, 20 und 21. Crutchlow hatte nach seiner Unterarm-Operation keinerlei Probleme, sechs, sieben Runden am Stück zu fahren. Das LCR-Team will aber abwarten, wie sich das weitere Wochenende entwickeln wird. Das dritte Freie Training beginnt am Samstag um 09:55 Uhr.

MotoGP in Misano: Fünf Rennen, vier Sieger – Wer ist der Nächste?