Takaaki Nakagami im ersten Freien Training des ValenciaGP an der Spitze. Stefan Bradl fährt in die Top 10.

Honda-Speerspitze Takaaki Nakagami begann das zweite MotoGP-Wochenende auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia (Spanien) an der Spitze. Generell waren die Zeitabstände im ersten Freien Training sehr eng. Auch Stefan Bradl (Honda) schaffte es in die Top 10.

Advertisement

Da das vergangene Wochenende weitestgehend nass war, arbeiteten die Teams nun an der Optimierung des Set-ups. Gefahren wurde hauptsächlich mit dem Medium-Hinterreifen. Nur wenige, darunter das Yamaha-Duo Maverick Vinales und Valentino Rossi, probierten den harten Hinterreifen aus.

Die große Zeitenjagd blieb zum Schluss aus. Lediglich Bradl und Lorenzo Savadori (Aprilia) rückten mit einem frischen, weichen Hinterreifen aus. Vinales wechselte für die letzten fünf Minuten auf den mittleren Hinterreifen.

Wieder enge Zeitabstände

Da es an diesem Wochenende trocken bleiben wird, werden sich die Q2-Plätze wohl erst morgen im Vormittagstraining entscheiden. Die Zeitabstände waren wieder sehr eng, denn 19 Fahrer befanden sich in einer Sekunde.

Mit 1:30.829 Minuten blieb Nakagami noch deutlich über dem bestehenden Rundenrekord (1:29.401 Minuten). Hinter dem Honda-Fahrer folgten mit Franco Morbidelli und Vinales zwei Yamaha-Fahrer, wobei sich Vinales erst zum Schluss deutlich verbesserte.

KTM-Pilot Pol Espargaro, der vergangenes Wochenende Dritter war, mischte mit der viertschnellsten Zeit wieder im Spitzenfeld mit. Aleix Espargaro (Aprilia) zeigte als Fünfter wieder einmal eine konkurrenzfähige Rundenzeit.

Ducati folgte mit Johann Zarco und Andrea Dovizioso auf den Plätzen sechs und sieben. WM-Favorit Joan Mir (Suzuki), der am Sonntag bereits den Titel fixieren kann, absolvierte ein solides Training und klassierte sich als Achter. Teamkollege Alex Rins belegte Position elf.

Rossi außerhalb der Top 10

Miguel Oliveira (Tech-3-KTM), der vergangenen Sonntag ebenfalls in den Top 5 mitmischte, fuhr die neuntschnellste Zeit. Die Top 10 rundete Honda-Testfahrer Bradl ab. Der Deutsche wird die Saison statt Marc Marquez auch fertig fahren.

Nach der Aufregung um einen positiven Coronatest hat sich die Situation rund um Rossi aufgeklärt. Nach zwei negativen PCR-Tests darf der Superstar an diesem Wochenende fahren. Rossi beendete den Vormittag mit sieben Zehntelsekunden Rückstand als 13.

Nicht in Szene setzte sich Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha), der nur auf Platz 16 landete. In der WM ist der Rückstand des Franzosen auf Mir auf 37 WM-Punkte angewachsen. Er muss auf jeden Fall am Sonntag vor Mir ins Ziel kommen, wenn er seine minimale WM-Chance wahren will.

Zwischenfälle gab es im ersten Training keine. Iker Lecuona (Tech-3-KTM) wird am Samstag wieder dabei sein, denn dann endet seine Corona-Quarantäne. Der Spanier wurde zwar nie positiv getestet, aber sein Bruder. Deshalb musste auch Lecuona in Selbstisolation.

Das zweite MotoGP-Training beginnt um 14:30 Uhr.