Maverick Vinales feiert in Misano 2 seinen ersten Saisonsieg vor Joan Mir und Pol Espargaro – Track-Limit-Strafe gegen Fabio Quartararo – früher Sturz von Valentino Rossi.

Yamaha-Pilot Maverick Vinales hat einen turbulenten Grand Prix der Emilia Romagna gewonnen. Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati) sah beim zweiten MotoGP-Rennen auf dem Misano World Circuit schon wie der sichere Sieger aus. Doch der Italiener stürzte nach souveräner Führung.

Advertisement

Hinter Vinales eroberte Joan Mir in der Schlussphase den zweiten Platz und setzte somit seine Serie von Top-Ergebnissen fort. Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) erhielt eine Strafe wegen Track-Limits und verlor deshalb Platz drei an Pol Espargaro (KTM).

Das Rennen der MotoGP: Grand Prix of Emilia Romagna

Vinales jubelt – und blickt nach vorne

„Unglaublich“, jubelte Vinales. „Wir haben uns diesmal richtig gut auf das Rennen vorbereitet. ‚Pecco‘ war aber sehr schnell. Ich bin ihm näher gekommen, doch dann ist er gestürzt. Wir haben eine etwas bessere Renn-Abstimmung gefunden. Vielen Dank an alle, die mich von zu Hause aus unterstützt haben. Jetzt müssen wir so weitermachen. Das Potenzial haben wir.“

Beim Start zum Rennen über 27 Runden setzte sich Jack Miller (Pramac-Ducati) durch. Doch Vinales überholte den Australier schon in Kurve 4. Am Ende der ersten Runde lautete die Reihenfolge Vinales, Miller, Bagnaia, Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha), Brad Binder (KTM), Pol Espargaro und Rossi.

Früher Sturz zerstört Rossis Rennen

Im Laufe der ersten Runde kam es weiter hinten im Feld zu einem Zwischenfall zwischen Aleix Espargaro (Aprilia) und Franco Morbidelli (Petronas-Yamaha). Der Aprilia-Pilot stürzte, während Morbidelli auf den letzten Platz zurückfiel.

In Runde 2 spielten sich weitere Dramen ab. Rossi ging in Kurve 4 zu Boden. Er konnte sein 250. Rennen für Yamaha zunächst am Ende des Feldes fortsetzen. Elf Runden vor Renn-Ende gab der Altmeister dann aber an der Box auf.

Binder war in Runde 2 auf dem Vormarsch und schob sich auf den dritten Platz. Dann aber stürzte der Südafrikaner in Kurve 14. Wie Rossi fuhr Binder nach seinem Sturz zunächst weiter, ehe der Brünn-Sieger wenig später zum zweiten Mal stürzte – dieses Mal in Kurve 1.

Bagnaia liegt souverän in Führung

Nach dieser turbulenten Anfangsphase hatten sich Vinales und Bagnaia an der Spitze abgesetzt. Pol Espargaro hielt vor Quartararo den dritten Platz. Bagnaia hielt den Druck auf Vinales hoch. In der fünften Runde griff der Italiener an und konnte Vinales überholen.

Sofort setzte sich Bagnaia von der Yamaha mit der Startnummer 12 ab. Knapp hinter Vinales waren Pol Espargaro und Quartararo in Schlagdistanz. Bagnaia spulte seine Runden wie ein Uhrwerk ab und hielt Vinales auf rund eine Sekunde auf Distanz.

Sieben Runden vor Renn-Ende dann die Entscheidung. Bagnaia stürzte in Kurve 6 und rutschte ins Kiesbett. Enttäuscht stapfte der Italiener davon. Somit erbte Vinales die Führung. Dahinter entwickelte sich ein Duell zwischen Pol Espargaro und Quartararo um Platz zwei.

Joan Mir mit starker Schlussphase

Auch Mir schaffte den Anschluss und machte daraus einen Dreikampf. Drei Runden vor dem Ende schnappte sich der Spanier den dritten Platz von Quartararo. Wenige Kurven später überholte Mir auch Pol Espargaro und sicherte sich den zweiten Platz.

Auch Quartararo fand einen Weg an Pol Espargaro vorbei. Dann aber musste der Franzose wegen Missachtung der Track-Limits eine Long-Lap-Penalty-Strafe absolvieren. Doch Quartararo fuhr in der letzten Runde nicht durch den weiten Bogen und erhielt dafür nachträglich eine Drei-Sekunden-Strafe.

Dadurch erbte Pol Espargaro den dritten Platz, Quartararo wurde als Vierter gewertet. Miguel Oliveira (Tech-3-KTM) fuhr als Fünfter ins Ziel. Die Plätze sechs bis zehn gingen an Takaaki Nakagami (LCR-Honda), Alex Marquez (Honda), Andrea Dovizioso (Ducati), Morbidelli und Danilo Petrucci (Ducati).

Spannendes Rennen um den WM-Titel

In der WM-Wertung liegt Dovizioso trotz Platz acht weiterhin in Führung. Sein Vorsprung auf Quartararo und Vinales, die beide punktgleich sind, beträgt einen Zähler. Mir hat ebenfalls den Anschluss geschafft und rangiert nur vier Punkte hinter „Dovi“ .

Der nächste Grand Prix findet bereits am kommenden Wochenende auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona statt.