Am kommenden MotoGP-Wochenende in Thailand kann sich Marc Marquez vorzeitig zum Weltmeister krönen – dafür muss der Honda-Star aber zwei Voraussetzungen erfüllen.

Mit stolzen 98 Punkten Vorsprung bei fünf noch zu fahrenden Saisonrennen kann WM-Leader Marc Marquez den Titelkampf 2019 schon am kommenden MotoGP-Wochenende in Thailand vorzeitig für sich entscheiden. Alles, was er dafür braucht, sind insgesamt 100 Punkte Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Andrea Dovizioso (Ducati).

Denn genau so viele Zähler sind in den letzten vier Rennen noch zu holen. Würde Dovizioso sie alle gewinnen und Marquez komplett leer ausgehen, wäre ihm der Titel trotzdem sicher. Denn Dovizioso hätte dann immer noch weniger Siege als Marquez, was bei Punktegleichstand entscheidend wäre.

Damit Marquez nach dem Thailand-Grand-Prix auf mindestens 100 Punkte Vorsprung kommt und sich als Weltmeister feiern lassen kann, muss eines der folgenden Szenarien eintreten:

  • Er gewinnt das Rennen
  • Er wird Zweiter und Dovizioso gewinnt nicht
  • Er wird Dritter und Dovizioso kommt nicht vor ihm ins Ziel
  • Er wird Vierter und Dovizioso kommt nicht vor ihm ins Ziel
  • Er wird Fünfter und Dovizioso Siebter oder schlechter etc.
  • Er wird Vierzehnter und Dovizioso geht punktlos aus

MotoGP: Marquez-Show in Aragon

Einfache Rechnung für Marc Marquez

Vereinfacht gesagt sind für den vorzeitigen Titelgewinn zwei Dinge nötig: Marquez beendet das Rennen vor Dovizioso und fährt dabei mindestens zwei Punkte mehr ein als der Italiener. Falls der Honda-Pilot aber als Fünfzehnter ins Ziel kommt oder gar keinen Punkt holt, spielt es keine Rolle, wo Dovizioso landet. Denn in beiden Fällen hätte Marquez nicht genug Punkte, um den Titel schon in Thailand fix zu machen.

Angesichts der bisherigen Saison-Quote des WM-Leaders ist es jedoch unwahrscheinlich, dass er das Podium in Thailand verpassen wird. Mit Ausnahme von Austin, wo Marquez in Führung liegend stürzte, wurde er in jedem Rennen Erster oder Zweiter. Und stand dabei acht Mal ganz oben auf dem Treppchen.

Beim Großen Preis von Thailand im vergangenen Jahr lieferte sich Marquez mit Dovizioso bis zur Ziellinie ein spannendes Duell um den Sieg. Mit dem besseren Ende für den Spanier: Letztlich gewann der spätere Weltmeister hauchdünn mit einem Vorsprung von 0,115 Sekunden.