Im ersten Freien Training in Jerez legten Maverick Vinales und Valentino Rossi vor.

Yamaha-Doppelführung im ersten Freien Training der MotoGP: Maverick Vinales sicherte sich am Vormittag in Jerez mit 1:37.063 Minuten die Bestzeit vor Teamkollege Valentino Rossi. Nur 0,142 Sekunden trennten die beiden. Starker Dritter wurde KTM-Pilot Brad Binder, dem wiederum drei Zehntel auf die Spitze fehlten.

Advertisement

Insgesamt gingen am Vormittag 21 Fahrer auf die Strecke. Cal Crutchlow (LCR-Honda) und Alex Rins (Suzuki) hatten das erste Rennen in Jerez verletzungsbedingt verpasst und evaluieren an diesem Freitag, wie fit sie sich auf dem Motorrad fühlen. Marc Marquez (Honda) will das erst morgen tun, heute ist noch Schontag.

Die meisten Piloten starteten das Training mit der Reifenkombi soft-medium. Yamaha-Star Rossi, der angekündigt hatte, an diesem Wochenende etwas anderes probieren zu wollen, fuhr im ersten Run mit dem harten Vorderreifen.

KTM mit starkem Tempo

Im Klassement legte KTM-Pilot Pol Espargaro mit einer Zeit von 1:37.497 Minuten vor und bewegte sich damit bereits früh auf dem Niveau des ersten Freien Trainings von vor einer Woche. Die Yamahas von Fabio Quartararo, Vinales und Franco Morbidelli ordneten sich zunächst dahinter ein.

Von Beginn an gut dabei war auch MotoGP-Rookie Binder, der nach Run eins auf dem fünften Platz lag und damit knapp vor KTM-Markenkollege Miguel Oliveira (Tech3) rangierte, bis sich Rossi auf seiner Yamaha zwischen die beiden schob.

Von Ducati war nach der Hälfte des 45-minütigen Trainings in den Top 10 nicht viel zu sehen. Dann aber gelangen Avintia-Pilot Johann Zarco einige respektable Runden. Der Franzose kletterte damit bis in die Top 5, während die Werksfahrer von Danilo Petrucci und Andrea Dovizioso deutlich weiter hinten im Feld zu finden waren.

Rossi mit Bestzeit – Vinales greift an

Mit frischen Soft-Reifen konnte sich im letzten Run aber zumindest Pramac-Pilot Jack Miller steigern. Er schaffte den Sprung auf Platz drei und läutete die finale Zeitenjagd ein. Viele Fahrer waren nun frisch bereift unterwegs.

Rins hatte seine Fahrt zu dem Zeitpunkt bereits eingestellt. Nach nur acht Runden ließ es der Suzuki-Pilot für dieses Training gut sein. Mit fast drei Sekunden Rückstand wurde er Letzter. Derweil wechselte die Führung im Klassement in den Schlussminuten mehrfach. Mit soft-soft stellte Rossi eine neue Bestzeit auf.

Teamkollege Vinales schob sich auf seiner letzten schnellen Runde dann aber noch vorbei. Es blieb aber bei einer Doppelführung für Yamaha. Binder war als Dritter die Speerspitze eines starken Teamergebnisses von KTM, denn neben ihm schafften es auch Pol Espargaro und Oliveira auf den Plätzen fünf und sechs in die Top 10.

Crutchlow ähnlich wie Rins abgeschlagen

Morbidelli beendete die Session noch vor den beiden als Vierter, dahinter komplettierten Miller, Takaaki Nakagami (LCR-Honda), Aleix Espargaro (Aprilia) und Dovizioso die Top 10. Jerez-Sieger Quartararo landete auf dem 13. Rang.

Zarco fiel am Ende noch auf Platz 14 zurück. Er rangierte damit knapp vor MotoGP-Rookie Alex Marquez und Ducati-Pilot Petrucci, die die letzten beiden Fahrer im Zeitfenster von einer Sekunde zur Bestzeit waren. Crutchlow absolvierte trotz Verletzung 18 Runden, wurde am Ende aber nur 20. mit knapp zwei Sekunden Rückstand.