NTS-Pilot Jesko Raffin wird am Wochenende nicht antreten: Der Schweizer zieht nach dem vergangenen Wochenende die Konsequenzen und geht auf Nummer sicher.

Der körperliche Zustand von Jesko Raffin stellt weiterhin ein Problem dar. Nach dem sehnsüchtig erwarteten Comeback am vergangenen Wochenende beim ersten Rennen des Doppelpacks in Italien muss Jesko Raffin erneut einen herben Rückschlag hinnehmen und wird beim zweiten Misano-Rennen nicht teilnehmen.

Advertisement

„Leider gibt es vor dem zweiten Misano-Wochenende keine erfreulichen Nachrichten. Mit schweren Herzen muss ich meine Absage für dieses Rennen bekanntgeben“, teilt Raffin mit. „Das vergangene Wochenende hat leider gezeigt, dass ich überhaupt noch nicht soweit bin, um meine Rennmaschine am Limit bewegen zu können.“

„Auch wenn es mir schwerfällt, muss ich auf meinen Körper hören und ihm die Zeit geben, damit er sich vollständig erholt. Erst dann kann ich wieder richtig trainieren und meine körperliche Verfassung in einen Top-Zustand bringen. Daher haben wir diesen Entscheid getroffen. Der ausschlaggebende Grund war das Rennen am vergangenen Sonntag, als mir in etwa bei Hälfte der Distanz manchmal leicht schwindelig wurde“, berichtet der NTS-Pilot.

Jesko Raffin: „Erneuten Zusammenbruch vermeiden“

„Außerdem will ich vermeiden, dass ich in Misano einen ähnlichen Zusammenbruch erleide, wie es am zweiten Jerez-Wochenende der Fall war. Bei so einem Szenario würde sich wahrscheinlich der gesamte Erholungsprozess wie damals wiederholen. Es würde also viel länger dauern, bis meine Fitness wieder top ist“, bemerkt Jesko Raffin.

„Es tut mir für alle Betroffenen, dem gesamten Team, meinen Sponsoren und Unterstützern, sowie allen Fans, schrecklich leid. Aber es blieb mir nichts anderes übrig, als die Vernunft siegen zu lassen“, so Jesko Raffin. „Außerdem geht die Gesundheit immer vor. Vorerst kann ich nur hoffen, dass ich schnell wieder zu meinen Kräften komme. An dieser Stelle aber nochmals sorry an meine Jungs bei RW Racing GP, dass ich euch schon wieder im Stich lassen muss.“

Das Rennen der Moto2: Grand Prix of San Marino