Laut Vize-Weltmeister Scott Redding hat IDM-Champion Jonas Folger das nötige Potenzial, um in der Superbike-WM erfolgreich zu sein.

Beim zweiten Wildcard-Start in der Superbike-WM machte Jonas Folger in Estoril erneut Werbung in eigener Sache. Zudem sammelte der Deutsche weitere Erfahrungen. Offen ist, ob Folger in der Saison 2021 dauerhaft in der Weltmeisterschaft an den Start gehen kann. Laut Scott Redding hätte Folger das Zeug dazu.

Advertisement

Scott Redding kennt Folger aus der Motorrad-WM: „Ich war 2006 Teamkollege von Jonas. Wir kommen gut miteinander klar. Wir trainierten zusammen und lebten in Spanien miteinander. Er ist ein großartiger Kerl. Es macht immer Spaß mit ihm. Er ist zudem ein toller Fahrer.“

„Ich lieferte mir tolle Kämpfe mit ihm. Manchmal besiegte er mich, manchmal setzte ich mich durch. Er ist ein wirklich guter Fahrer“, lobt Scott Redding. „Er passt gut in diese Meisterschaft und er hat gezeigt, dass er das nötige Potenzial hat.“

Scott Redding: Folger war konkurrenzfähig

„Denn er fuhr eine Weile nicht und gewann bei seiner Rückkehr die IDM. Das erwartete man von ihm. Dann kam er in die Superbike-WM und war konkurrenzfähig. Doch es ist heutzutage schwierig, ein Motorrad zu finden. Es gibt viele neue Fahrer, aber nicht genug Bikes“, weiß Scott Redding. „Er wäre aber ein wirklich guter Fahrer für die Meisterschaft.“

Nach dem finalen WSBK-Rennen der Saison 2020 sprach Jonas Folger über die Optionen für 2021. Der ehemalige MotoGP-Pilot deutete an, dass er in der neuen Saison vermutlich mit einer BMW M1000RR antreten wird.

Pirelli Estoril Round: Rennen 2