Gleich vier MotoGP-Teams nehmen in dieser Woche einen privaten Test in Misano in Angriff – KTM ist an der Adria sogar mit allen Stamm-Piloten vertreten.

Am Dienstag beginnen auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli in Italien private Testfahrten. Ducati hat die Strecke gemietet, doch es nutzen auch einige andere Teams diese Gelegenheit.

Advertisement

Für Ducati wird es der erste MotoGP-Test seit dem Lockdown. Das Test-Team rund um Michele Pirro wird die Arbeit fortsetzen. Außerdem wird auch das Ducati-Team aus der Superbike-WM vor Ort sein, sowie einige WSBK-Privatteams der italienischen Marke.

Wie Ducati rückt auch Suzuki mit seinem Test-Team an. Sylvain Guintoli wird die ersten Runden mit der GSX-RR seit dem Katar-Test Ende Februar drehen. Es geht auch um die Vorbereitung auf die beiden Misano-Rennen, die im September anberaumt sind.

Best of MotoGP: Sachsenring Spezial

KTM-Pilot Binder saß lange in Südafrika fest

KTM und Aprilia sind ebenfalls an die Adria gereist. Beide haben schon zuvor private Tests durchgeführt. So war KTM Ende Mai mit Pol Espargaro und Edeltester Dani Pedrosa zwei Tage lang auf dem Red Bull Ring in Spielberg unterwegs.

In Misano ist KTM in voller Mannstärke vertreten. Neben Espargaro und Brad Binder sind auch die beiden Tech-3-Fahrer Miguel Oliveira und Iker Lecuona im Einsatz. Die Testpiloten Pedrosa und Mika Kallio sind für diese Tage nicht vorgesehen.

Schwierig gestaltete sich die Situation für Brad Binder. Der MotoGP-Rookie war nach der Absage des Katar-Rennens zurück in seine Heimat Südafrika geflogen. Wegen des Lockdowns und der gestrichenen Flugverbindungen konnten Binder und sein Bruder Darryn lange nicht nach Europa reisen.

Inzwischen ist die Situation jedoch geklärt. Vor rund zwei Wochen klappte die Reise nach Österreich, wo sich Binder zuletzt aufgehalten hat. Von Misano aus wird er dann direkt weiter nach Spanien reisen. Und dort das erste Rennen abwarten, damit er als Nicht-EU-Bürger keine Probleme bekommt.

Aprilia: Auch Espargaro mit Reise-Problemen

Auch Aprilia darf laut Reglement (Ausnahmen für Teams laut Konzessions-Punkteregel) mit den Stammfahrern testen. Mitte Juni waren bereits Bradley Smith und Lorenzo Savadori zwei Tage in Misano. Aleix Espargaro fehlte damals.

Zu diesem Zeitpunkt war für Aleix Espargaro eine problemlose Reise von Andorra beziehungsweise Spanien nach Italien noch nicht möglich gewesen. Stattdessen rückte er in Portimao (Portugal) mit einer RSV4 aus. Nun konnten Aleix und Pol gemeinsam mit einem Privatflugzeug von Girona nach Mittelitalien fliegen.

Neben den MotoGP-Teams werden auch einige Rennställe aus der Superbike- und der Supersport-WM die Testtage in Misano nutzen. Auch das Weltmeister-Team von Kawasaki hat sich angesagt. Anfang Juli planen dann einige Teams der Superbike-WM einen privaten Test in Barcelona.